NRW-Landessieger der Präventionskampagne "bunt statt blau" geehrt

| Kultur Soziales erstellt von Wotschke, Annemarie

v.r.: Die Wettbewerbsgewinnerinnen Selin Bekcekaral, Lilach Sarit Tenenberg, Stella-Marie Euren, Lisa Marie Schubert, Yasmin Toutouh, hinten: Bürgermeister Friedrich G. Conzen, Klaus Overdiek (DAK) und Deborah Haarmeier, die Siegerin aus dem Jahr 2010, Foto: M. Gstettenbauer.

Die NRW-Landessieger 2019 der DAK-Präventionskampagne "bunt statt blau" gegen Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen stehen fest. Bürgermeister Friedrich G. Conzen und der Leiter der DAK-Landesvertretung NRW Klaus Overdiek haben die drei Landessiegerinnen des Plakatwettbewerbs und den Trägerinnen des Sonderpreises "Junge Künstler"am Dienstag, 4. Juni, im Düsseldorfer Rathaus geehrt.

Unter dem Motto "Kunst gegen Komasaufen" beteiligten sich bundesweit rund 9.000 Schülerinnen und Schüler, davon etwa 1.000 in NRW. Die jungen Kunstschaffenden bekennen mit ihren Bildern, Fotos und Collagen im wahrsten Sinne des Wortes Farbe. Hintergrund: Tag für Tag landen in Deutschland im Schnitt rund 60 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Allein 2017 mussten in NRW fast 5.000 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren behandelt werden. In Düsseldorf waren es 124.

Die DAK-Kampagne feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Seit dem Start im Jahr 2010 haben sich bundesweit mehr als 100.000 Kinder und Jugendliche beteiligt. Aus diesem Anlass war auch die Siegerin aus dem Jahr 2010, Deborah Haarmeier aus Düsseldorf, anwesend.