Grand Départ

Kunstwerk - 198 Tour-Fahrer hinterließen in Düsseldorf ihre Radspuren


Erstellt:
Redaktion: Jäckel-Engstfeld, Kerstin

Gestern (23. Juli) ist die Tour de France zu Ende gegangen, die in der Landeshauptstadt gestartet ist. Der Grand Départ Düsseldorf 2017 vor drei Wochen hat bei Bürgern, Gästen, TV-Zuschauern und auch den Fahrern bleibenden Eindruck hinterlassen.

Und das auch im engsten Sinne des Wortes. Denn am Rande der Teampräsentation am 29. Juni 2017 hat die Düsseldorf-Kölner Künstlergruppe EQ diesen Moment auf ganz besondere Weise festgehalten: Dazu wurden am Rheinufer (Unteres Rheinwerft) drei Leinwände à 1,60 mal 3 Metern auf den Boden gelegt, davor eine Pfütze mit Asche pigmentiert. Die 198 Fahrer fuhren also erst durch das pigmentierte Wasser, dann über die weißen Leinwände und hinterließen so ihre Radspuren.

Hinter EQ-Art steht mit Jens Enneper aus Köln und Wolfgang Quante aus Düsseldorf eine international aktive Künstlergruppe, die fasziniert von der Emotionalität des Sports ist und diese besonderen Momente in Kunstwerke verpackt.

Die Komposition mit den Spuren der Tour-Fahrer wurde nun als erster Schritt als Kunstdruck (passender Name der limitierten Auflage von 300 Exemplaren "Momente des Sports festhalten") an die Tour de France-Teams übergeben - zur bleibenden Erinnerung an den ersten Tour-Start in Deutschland seit 30 Jahren. Ferner soll die große Originalarbeit der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Fahrer, die schon bei der Erstellung des Kunstwerkes einen riesen Spaß hatten, waren von ihren Kunstdruck-Exemplaren begeistert. Auch für sie bleibt der Grand Départ Düsseldorf 2017 mit Sicherheit unvergesslich.




PDF TXT Bilder