RADschlag – Düsseldorf tritt an!
RADschlag – Düsseldorf tritt an!

Radfahren in Düsseldorf

Düsseldorf tritt an Fahrradstadt zu werden: Mit einer großangelegten Kampagne "RADschlag", weiteren Verbesserungen für Radfahrer und dem Grand Départ der Tour de France vom 29. Juni bis 2. Juli 2017 in Düsseldorf, zu dessen Rahmenprogramm auch der "1. Düsseldorfer Radsporttag" am 18. September 2016 gehört.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Ich bin überzeugt, dass das Fahrrad ein Verkehrsmittel mit Zukunft ist. Denn es ist nicht nur meistens schneller als das Auto, sondern auch ökologischer und braucht weniger Platz. Ein wichtiges Argument, gerade in einer wachsenden Stadt wie Düsseldorf."

Bislang werden in Düsseldorf nur zirka 14 Prozent der Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt - das soll mehr werden. Daher hat das Amt für Verkehrsmanagement der Landeshauptstadt Düsseldorf nun die Kampagne "RADschlag. Düsseldorf tritt an." gestartet.

Verkehrsdezernent Dr. Stephan Keller: "Damit wollen wir ein Umdenken im Kopf starten - und gleichzeitig deutlich machen, dass Düsseldorf als Fahrradstadt noch nicht perfekt ist. Wir haben in Düsseldorf schon einiges für den Radverkehr erreicht, es gibt aber auch noch viel zu tun."

Kernstück der Kampagne sind die Internetseite www.duesseldorf.de/radschlag, die bereits im neuen Layout des städtischen Gesamtwebangebotes gestartet ist, und die RADschlag-App, die unter anderem Informationen, Radrouten und Touren-Navigation für alle Radfahrerinnen und Radfahrer in der Landeshauptstadt liefern. Beide bieten zudem neben den Sehenswürdigkeiten zu den zehn Touren der Stadt alle fahrradrelevanten Adressen wie Fahrradhändler, -werkstätten, -verleiher und E-Bike-Stationen.

Hinzu kommen Faltpläne, Radtourempfehlungen, Plakate, Kinospots, Kooperationen mit Fahrradhandel und -institutionen sowie Aktionen und Veranstaltungen.

Neben dem Werben für ein Umsteigen aufs Rad sollen unter dem Namen RADschlag aber auch die Voraussetzungen für Radfahrer in der Landeshauptstadt verbessert werden. Nach dem Ausbau des stadtweiten Radverkehrsbezirksnetzes (700 Kilometer) gilt es nun das 300 Kilometer langen Radhauptnetzes mit Hilfe von Bürgerinnen und Bürgern und der regelmäßig tagenden Fachgruppe Radverkehr, sowie die vom Land NRW prämierte Radschnellwegetrasse von Neuss über Düsseldorf nach Monheim umzusetzen. Zudem der Bau von Fahrrad-Abstellanlagen und eine durchgängige Wegweisung.

"Mit RADschlag treten alle gemeinsam an, um für Bürgerinnen und Bürger jeden Alters das Radfahren in Düsseldorf zu verbessern. Die Initiative will alle erreichen und diejenigen vernetzen, die daran mitwirken wollen - Fahrradhändler, Fahrradwerkstätten, Fahrradverleiher, Radstation, Institutionen, Verbände." so Verkehrsdezernent Dr. Stephan Keller.

"Dabei erhoffen wir uns durch die Begeisterung, die der Grand Départ 2017 in Düsseldorf auslöst, natürlich zusätzlichen Rückenwind für unsere Fahrradkampagne", so Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Tour de France-Direktor Christian Prudhomme: "Die Tour de France ist ein Fest, das dem Radsport in all seinen Facetten eine großartige Bühne bietet. Ich freue mich ganz besonders darüber, dass in Düsseldorf heute der Auftakt zu einem umfangreichen Programm zur Förderung des Fahrradfahrens in der Stadt erfolgt. Mit dem Start der Tour de France 2017 wird es gelingen, eine Verbindung zwischen den Rennrädern der Profis und den Alltagsrädern der Normalbürger herzustellen. Ich hoffe, dass der Einsatz der Stadt Düsseldorf zur Förderung des Radfahrens für alle einen ebenso guten Anklang in Stadt und Region finden wird, wie dies in den vergangenen Jahren in Yorkshire und Utrecht der Fall war."