10.01.2023| Digitaler Workshop: "Kinder, Jugendliche und der Hass im Netz"

| Digitale Angebote

Was tun bei Mobbing und Cybermobbing?

Per Smartphone sind Kinder und Jugendliche rund um die Uhr aktiv in Chat-Rooms, sozialen Netzwerken, Whats-App-Gruppen und Online-Spielen und Co. vernetzt, wodurch sie dem allgegenwärtige Verleumden, Hassen, Bedrohen, Beleidigen und Bloßstellen ausgesetzt sind.

Im Unterschied zum Offline Mobbing handeln die Täter oft anonym, so dass das Opfer nicht genau weiß, wer hinter den Angriffen steckt. Häufig reicht ein einziger Auslöser wie beispielsweise das Teilen eines peinlichen Fotos, um den Mobbingprozess in Gang zu setzen. Eine Wiederholung der Tat ist nicht notwendig, da die rasant schnelle Verbreitung an ein unendliches großes Publikum dafür sorgt, dass das Opfer dieser Endlosviktimisierung ausgesetzt ist. Was treibt die Täter an? Rache oder Neugier, Macht oder Spaß. Doch wie erlangen Kinder und Jugendliche einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien? Wie können sie ihre Privatsphäre schützen? Wofür sind die Eltern bzw. die Schule verantwortlich? Welche Rolle kommt der Lehrkraft bei der Prävention zu?

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, Studierende, Seminarleiterinnen und Seminarleiter

In dieser Fortbildung erfahren Sie, wie Ihre Schule und Sie selbst mit einer Klasse präventiv gegen Cybermobbing vorgehen bzw. wie Sie auf Cybermobbing reagieren können.

Inhalte der Fortbildung:

  • Rechtliche Aspekte
  • Bedeutung und Nutzung der neuen Medien für Kinder und Jugendliche
  • Formen von Cybergewalt (Hate Speech, Cybergrooming, Cyber-Betrug, Digitaler Missbrauch/Sexting, Happy Slapping etc.)
  • Bestimmung von Cybermobbing (Definition, Formen, qualitative Unterschiede zwischen Mobbing und Cybermobbing, Motive von Cybermobbing, Auswirkungen, Zahlen und Fakten)
  • Entstehung von Cybermobbing
  • Präventive Methoden und Maßnahmen
  • Umgang mit akuten Cybermobbing-Situationen
  • Interventionsprogramme

Alle Teilnehmenden bekommen eine Dokumentation mit den Inhalten und Übungen der Fortbildung.

Termine: 10.01.2023

Dauer: 14:00-16:30 Uhr

Referentinnen: Annabel Krome, Evelyn Schuster (LPS)

Teilnehmerzahl: max. 20

Ort: Online über MS-Teams

Anmeldeschluss: 20.12.2022

Bei weniger als 15 Anmeldungen kann der Workshop nicht stattfinden.

Zur Anmeldung für alle Veranstaltungen verwenden Sie bitte das allgemeine Anmeldeformular des Zentrums für Schulpsychologie:
Anmeldeformular (PDF-Datei 82 KB)