SchiLF| Risiken und Gefahren in digitalen Medien

| Landespräventionsstelle gegen Gewalt und Cybergewalt Fortbildungen auf Anfrage Fachtage, Fortbildungen LPS

Jugendmedienschutz sowie Möglichkeiten medienpädagogischen Handelns in der Schule

Ob WhatsApp, Instagram, Snapchat, TikTok, Sexting, Cybermobbing, Happy Slapping, Online-Spiele etc. - die digitalen Medien verändern die Lebenswelt Heranwachsender in einem nie dagewesenen Ausmaß.

Neben vielen positiven Aspekten birgt die Nutzung auch weitreichende Gefahren, die für die psychische Entwicklung der jungen Menschen mit schwerwiegenden Folgen einhergehen können. Schulalltag und Schulleistungen, Schulklima und Gesundheit aller Beteiligten sind zunehmend davon betroffen. Medienkompetenz, zu der neben dem technischen Knowhow die kritische Reflexionsfähigkeit zählt, ist zur Grundlagenkompetenz neben Lesen, Schreiben und Rechnen geworden, d.h. Medienerziehung ist unabdingbare Voraussetzung für einen sicheren Umgang zur Reduzierung des Risikopotentials. Seit Oktober 2020 nimmt das geplante Gesetz für mehr Schutz von Kindern und Jugendlichen im Netz Gestalt an. Wie können Lehrkräfte und Schulen Kinder und Jugendliche unter anderem vor Mobbing oder sexuellen Übergriffen in Chats oder vor Kostenfallen über sogenannte In-App-Käufe in Spielen schützen?

Folgende Aspekte zum Jugendmedienschutz sind im schulischen Kontext von Bedeutung:

  • Medienwelten im Leben junger Menschen
  • Problemzonen des Internets (Gewalt, Pornographie, Cyber-Grooming, Cybermobbing, Fake-News, Chats, Dating-Apps und Live-Streaming, Onlinespiele)
  • Cyber-Kriminalität: Abo-Fallen, Gewinnspiele, In-App-Käufe und andere
  • Datenschutz – Urheberrecht – Persönlichkeitsschutz
  • Das (neue) Jugendmedienschutzgesetz
  • Möglichkeiten und Grenzen der Schule

Neben der Analyse von Medienangeboten geht es auch um die nachhaltige Verankerung eines aufgeklärten Umgangs mit sozialen Medien in der Schulkultur und im Unterricht.

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter, Studierende, Seminarleiterinnen und Seminarleiter

  • Termine:  nach Bedarf
  • Dauer: 2,5–4 Stunden
  • Referent: Annabel Krome, Evelyn Schuster (LPS)
  • Medien: Beamer, HDMI-Kabel, Flipp-Chart-Ständer, 2 Stellwände
  • Teilnehmerzahl: max. 20
  • Ort: Inhouse-Veranstaltung/Online