Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus

Die neue Dauerausstellung thematisiert „Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus“. Anhand ausgewählter Biografien wird den Fragen nachgegangen, wie Kinder und Jugendliche sich während der Zeit des Nationalsozialismus verhalten, wie sie gehandelt und welche Erfahrungen sie in der Diktatur gemacht haben. Neben den bisher dargestellten Opfergruppen, wie etwa die Düsseldorfer Juden, die aus politischen oder religiösen Gründen Verfolgten, die Homosexuellen, die Zwangsarbeiter oder die Sinti und Roma, sollen künftig auch Kinder und Jugendliche der damaligen Mehrheitsgesellschaft sowie jugendliche NS-Täter porträtiert werden.