Jüdische Kindheit in Düsseldorf gestern und heute

Der Förderkreis der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf bietet mit dem Koffer und seinen Begleitmaterialien einen altersgemäßen Zugang zum Thema „Jüdische Kindheit in  Düsseldorf gestern und heute“ für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren in der schulischen und außerschulischen Bildung an. Der Museumskoffer setzt dabei bei ihren Erfahrungen an und lässt sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausfinden.

Der Museumskoffer zeigt anhand von vier jüdischen Kindern, die in den 1920er Jahren in Düsseldorf geboren wurden, wie sich ihr Leben nach der Machtübernahme veränderte und welche Erfahrungen sie machten. Alle vier haben die NS-Zeit überlebt. Kinder und Jugendliche lernen diese Kinder aus den 1930er Jahren kennen, die damals ungefähr so alt waren wie sie heute sind. Sie erfahren, wie die Kinder früher ihre Freizeit verbracht haben und wie die Schulen waren. Sie erhalten Informationen über die Formen der Ausgrenzung im Nationalsozialismus, die Flucht einer Familie aus Deutschland, über die Auswanderung einiger Kinder und das Überleben in Ghettos und Konzentrationslagern.

Gegen eine geringe Gebühr (30 Euro Leihgebühr, 50 Euro Pfand) kann der Museumskoffer zusammen mit umfangreichen didaktischen Materialien ausgeliehen werden.

Astrid Wolters M.A.
Telefon: 0211 - 8996192
E-Mail: astrid.wolters@duesseldorf.de

Anna Schlieck, M.A.
Telefon 0211 - 8922269
E-Mail: anna.schlieck@duesseldorf.de