Titel des Bildbandes "Neues Land. Hans Berben: Fotografien 1946 bis 1951".
Titel des Bildbandes "Neues Land. Hans Berben: Fotografien 1946 bis 1951".

Neues Land. Hans Berben: Fotografien 1946 - 1951

Als die Briten 1946 das neue Land Nordrhein-Westfalen aus der Taufe hoben, gab es einen Chronisten der ersten Reihe, den man heute völlig vergessen hat: Hans Berben, Journalist beim Rhein-Echo, der Jüdischen Allgemeinen und dem Spiegel. Er dokumentierte mit unverwechselbarem, teils recht privatem Blick den politischen und gesellschaftlichen Neubeginn. Seine persönlichen Kontakte in die Kultur- und Sportszene erlaubten ihm ungewöhnliche Einsichten ins Kom(m)ödchen oder in die neue jüdische Gemeinde.


Aus über 11.000 Negativen wurden mehr als 200 beeindruckende, noch nie gezeigte Aufnahmen ausgewählt und kommentiert. Der Bildband zeigt lebendige Momentaufnahmen der Nachkriegszeit. Der Nachlass von Hans Berben befindet sich im Düsseldorfer Zentrum für Medien und Bildung (ZMB), das von Landeshauptstadt und Landschaftsverband Rheinland gleichermaßen getragen wird.


Die Fotos wurden von dem Historikerteam der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Hildegard Jakobs und Peter Henkel, gesichtet, kommentiert und zusammen mit Renate Rütten (ZMB) und dem Gestalter Thomas Ullrich für die Ausstellung NEUES LAND Hans Berben Fotografien 1946-1951 zusammengestellt.

Neues Land. Hans Berben: Fotografien 1946-1951
(Bildband) von Hildegard Jakobs und Peter Henkel
herausgegeben im Auftrag des Förderkreises der
Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf e.V., Droste Verlag,
192 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-7700-6012-2
29,80 Euro


Der Bildband wurde gefördert von der NRW-Stiftung.