Was wir sammeln...

  • Historische Fotos

  • Historische Dokumente

  • Zeitzeugenberichte

  • Interviews

  • Historische Bücher

Sammlungsbestände

Der Grundstock zur Sammlung wurde im Rahmen der Vorbereitung der 1987 eröffneten Ausstellung "Verfolgung und Widerstand in Düsseldorf 1933 bis 1945" gelegt. Schon zur Eröffnung der ständigen Ausstellung wurden Videofilme mit Zeitzeugen erstellt. Diese Sammlung wurde ergänzt um Eigenproduktionen als auch um fremdproduzierte Videos, die sich auf Düsseldorfer oder auf für Düsseldorf wichtige Ereignisse in der NS-Zeit beziehen.

Neben diesem Bestand verfügt die Gedenkstätte inzwischen über eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Dokumente und Exponate, die ehemals Verfolgte bzw. deren Angehörige zur Verfügung gestellt haben. Auf diesen Kontakten bauen auch wesentliche Teile der Fotosammlung auf, die sich auf Einzelpersonen oder auf einzelne Familien beziehen. In der Regel handelt es sich bei der Fotosammlung um Reproduktionen und Scans.
Ein weiterer Bestand sind Tonbandinterviews mit Verfolgten und deren Angehörigen. Diese Interviews liegen zum Teil transkribiert, zum Teil zusammengefasst vor. Der Bestand an persönlichen Erzählungen ist der Öffentlichkeit nicht allgemein zugänglich.

Zu diesen Themen können Sie bei uns recherchieren

Sammlungsthemen
Düsseldorf 1933-1945Widerstand 1933-1945Verfolgung 1933-1945Täter 1933-1945Alltag in Düsseldorf 1933-1945Sonstiges
Fotos, Dokumente, Briefe, Interviews, Lebensberichte etc.Alle Formen des Widerstandes gegen das NS-Regime in DüsseldorfOpfer der NS-Verfolgung: Juden, Sinti, Politische Gruppen, Patienten, Zwangsarbeiter, Homosexuelle, etc.Strukturen und Institutionen der Verfolgung (Verwaltung, Polizei, Gestapo, SA, SS, Justiz, etc.) Schulen, Sport, Kunst und Kultur, etc.

Ereignisse (z.B. 9.11.1938), Emigration und Flucht, Nachkriegszeit, Juristische Aufarbeitung, etc.

Spezialbibliothek

Die wissenschaftliche Spezialbibliothek umfasst derzeit über 6.000 Titel zu den Sammlungsschwerpunkten Deutschland unter der NS-Herrschaft, Verfolgung und Widerstand, Emigration und Exil, Regionalliteratur, Geschichte vor 1933, Nachkriegsgeschichte und Pädagogik.

Die Bibliothek verfügt über zwei bibliothekarische Sonderbestände:

  • die Sammlung zeitgenössischer NS-Literatur und der Erstausgaben (nach §86 StGB nur eingeschränkt nutzbar),
  • die „Sammlung Kosthorst“ zur Geschichte, Kultur und Verfolgung der Sinti und Roma.

Die Bibliotheksbestände können nicht ausgeliehen, sondern nur bei uns eingesehen werden. Gerne nach vorheriger Anmeldung.

Die Titel unserer Bibliothek können auch im Online-Katalog des GDK (Gesamtkatalog der Düsseldorfer Kulturinstitute) recherchiert werden: www.duesseldorf.de/gdk. Starten Sie hier den Katalog und wählen Sie dann die Bibliothek der Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus.

Ihre Ansprechpartner für Sammlung, Archiv und Bibliothek

  • Adresse
    Mühlenstraße 6
    40213 Düsseldorf

  • Telefon:
    0211 8998174
    0211 8996205

  • E-Mail:
    gedenkstaette@duesseldorf.de

  • Besuche im Archiv:
    Bitte möglichst mit Voranmeldung.