Ab 09.11.2018 Ausstellung im Landtag NRW

9. November bis 2. Dezember 2018   
Vernichtungsort Malyj Trostenez.   
Geschichte und Erinnerung
  

Malyj Trostenez, heute ein Stadtteil der belarussischen Hauptstadt Minsk, ist nur wenigen ein Begriff. Während des Zweiten Weltkriegs befand sich hier das größte Mordlager, das die deutschen Besatzer auf dem Gebiet der früheren Sowjetunion errichteten. Rund 200.000 Opfer zählten die sowjetischen Behörden nach dem Krieg: Kriegsgefangene und Zivilist*innen, Partisanen* innen, Widerstandskämpfer*innen und jüdische Frauen, Männer und Kinder. Unter ihnen befanden sich Tausende, die aus Tschechien und dem Deutschen Reich nach Minsk deportiert worden waren, auch aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf.

Die Ausstellung ist das Ergebnis eines langen internationalen Dialogs zwischen belarussischen, tschechischen, österreichischen und deutschen Historiker*innen. Sie dokumentiert nicht nur die Verbrechen der deutschen Besatzer. Sie beleuchtet auch die Entwicklung der Erinnerungskultur an diese Verbrechen, von der sowjetischen Nachkriegszeit bis heute.  

Die Ausstellung wird vom IBB Dortmund, der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ Minsk (IBB Minsk) und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Berlin) getragen. Sie wird gefördert durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und das Auswärtige Amt. Kooperationspartner*innen für die Präsentation der Ausstellung in Düsseldorf sind der Landtag NRW, die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, das Gerhart-Hauptmann-Haus und der Erinnerungsort Alter Schlachthof der Hochschule Düsseldorf.

Neben Führungen werden zur Ausstellung verschiedene Vorträge angeboten. Unter anderem wird Dr. Bastian Fleermann den Bericht des Düsseldorfer Hauptmanns der Schutzpolizei Wilhelm Meurin über die Deportation nach Minsk erläutern. Der Historiker Dr. Aliaksandr Dalhouski, Experte zum Lager Malyj Trostenez und seiner Erinnerungskultur, ist für einen Vortrag angefragt.   

Das detaillierte Begleitprogramm und ausführliche Informationen zu Öffnungszeiten und Zugangsbedingungen werden zeitnah zur Laufzeit in einem separaten Flyer herausgegeben.   

Ort: Landtag NRW, Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf
Bitte beachten Sie die besonderen Zugangsbedingungen!
    

Informationen

  • Adresse
    Mühlenstraße 29
    40213 Düsseldorf

  • Öffnungszeiten
    Di-Fr. u. So. 11 bis 17 Uhr
    Sa. 13 bis 17 Uhr
    Eintritt frei

  • Kontakt
    Tel. 0211 - 8996205
    E-Mail: gedenkstaette@duesseldorf.de

  • Verwaltung
    Mühlenstraße 6
    40213 Düsseldorf