Pressedienst Einzelansicht

Grand Départ

Geplanter Streckenverlauf der 1. und 2. Etappe der Tour de France 2017


Text: Jäckel-Engstfeld, Kerstin

Der Streckenverlauf der 1. und 2. Etappe der Tour de France, der Grand Départ Düsseldorf 2017, ist in wesentlichen Teilen bereits geplant und wird nun in den jeweiligen Kreisen, Städten und Gemeinden in den nächsten Monaten finalisiert. Die Planungen (Stand: 14. November 2016) sind wie folgt:

1. Etappe (Einzelzeitfahren) am 1. Juli 2017 in Düsseldorf

Am Samstag, den 1. Juli 2017 beginnt die Tour de France 2017 mit einem Einzelzeitfahren über 13 Kilometer durch das Düsseldorfer Stadtgebiet. Die Fahrer starten an der Messe Düsseldorf das Rheinufer entlang. Dabei streifen sie das Kulturzentrum Ehrenhof und sprinten über die Oberkasseler Brücke ins linksrheinische Oberkassel.

Mit Blick auf den Rheinturm und den NRW-Landtag geht es über die Rheinkniebrücke zurück, am Medienhafen vorbei, in Richtung Innenstadt. Auf der bekannten Einkaufsmeile Königsallee geht die Jagd nach der Bestzeit weiter. Am Ende der "Kö" passiert die Strecke den Tritonenbrunnen und wechselt auf die Heinrich-Heine-Allee, um an der Deutschen Oper vorbei wieder ans Rheinufer zu gelangen.

Die jetzt folgende Zielgerade von 3,3 km Länge entlang des Rheins führt zurück zur Messe.

Der vorläufige Streckenverlauf findet sich auch hier:

http://drive.google.com/open?id=1zpEo4soyq0pv5okz2MlZBg1Y9HQ&usp=sharing

2. Etappe am 2. Juli 2017 von Düsseldorf nach Lüttich

Ausgangspunkt der 2. Etappe der Tour de France 2017 ist das Tonhallenufer, an dem auch das Village für die Ehrengäste und Partner der Tour de France aufgebaut ist. Über das Joseph-Beuys-Ufer rollen die Teams am 2. Juli 2017 in Richtung Burgplatz, wo sie sich offiziell einschreiben und dem Publikum präsentieren. Hier erfolgt der neutralisierte Start, ein langsames Einrollen der Fahrer. Die acht Kilometer lange Neutralisation zieht sich über die  Altstadt in Richtung MedienHafen und ist für die Zuschauerinnen und Zuschauer eine besondere Gelegenheit, die Radsportler ganz nah zu erleben.

An der Living Bridge, die das Hafenbecken überspannt, hält das Fahrerfeld für eine offizielle Zeremonie, bevor es durch die Düsseldorfer Innenstadt fährt und sich zum offiziellen Start auf der Fischerstraße aufstellt. Ab hier nimmt das Feld Fahrt auf.

Nach den ersten flachen Kilometern durch die Landeshauptstadt geht es hinauf Richtung Galopprennbahn – am Grafenberger Wald kämpfen die Profis um die ersten Punkte für das Bergtrikot 2017. Von Grafenberg führt der Kurs durch Gerresheim und in die Stadt Erkrath. Anschließend schlängelt sich die 2. Etappe der Tour de France 2017 durch das Neandertal bis hinauf nach Mettmann, ehe die Fahrer Ratingen durchqueren und von dort zurück nach Düsseldorf gelangen. Damit erlebt die Tour de France ein Novum, denn erstmals führt eine Etappe aus der Stadt des Starts heraus und wieder in diese zurück.

Es folgt die Querung des Rheins über die Theodor-Heuss-Brücke in den Stadtteil Oberkassel. Bei Streckenkilometer 52 verlassen die Fahrer wieder das Düsseldorfer Stadtgebiet und gelangen durch den Rhein-Kreis Neuss, über Meerbusch nach Neuss. Das Feld durchquert die Neusser Innenstadt und erreicht dann die nordrhein-westfälische Radsporthochburg Kaarst-Büttgen.

Auf dem folgenden Weg von Korschenbroich nach Mönchengladbach über die L 381 bereiten sich die Teams auf die erste Sprintwertung der Tour de France 2017 vor, die bei Kilometer 83 im Mönchengladbacher Stadtzentrum abgenommen wird.

Durch den Kreis Heinsberg, vorbei am Tagebau Garzweiler 1 gelangen die Fahrer in den Kreis Düren zur historischen Stadt Jülich, die von 1794 bis 1814 zum französischen Staatsgebiet im Département de la Roer gehörte, sowie den Gemeinden Titz und Aldenhoven.

Nach der Städteregion Aachen mit den Städten Alsdorf und Würselen, ist die Domstadt Aachen die letzte deutsche Stadt, durch die das Feld der Tour de France 2017 rollt. Über die B264 passieren die Radprofis anschließend die deutsch-belgische Grenze. Die letzten 51 Kilometer der Etappe bestreiten sie auf belgischem Boden zum Zielort der 2. Etappe: Lüttich.

Der geplante Verlauf der 2. Etappe zur Ansicht:

http://drive.google.com/open?id=10L5MM5qSkU4FxIP6RH1U7HHJAWU&usp=sharing

Verkehrsauswirkungen in Düsseldorf während des Grand Départ 2017

Bei der Vorstellung der Mannschaften am Donnerstag, 29. Juni 2017, ist mit keinen wesentlichen Einschränkungen zu rechnen. Für die Vorstellung der Mannschaften auf dem Burgplatz wird -  wie beim "NRW-Tag" - zwischen 14 und 21 Uhr die Oberkasseler Brücke stadteinwärts gesperrt. Durch Verkehrslenkung über die Rheinkniebrücke und Theodor-Heuss-Brücke kann die Erreichbarkeit der Innenstadt auch während dieser Zeit gewährleistet werden.

Bei der 1. Etappe, dem Zeitfahren am Samstag, 1. Juli 2017, ist zwischen 3 Uhr (Aufbau der Steckensperrungen) und 17 Uhr (Ende des Zeitfahrens) plus Abbauzeit der Sperren mit größeren Einschränkungen für den allgemeinen Verkehr in der Stadt zu rechnen. Die Innenstadt wird für den allgemeinen Verkehr gesperrt sein. Für Altstadt und Carlstadt werden im noch zu erstellenden Verkehrskonzept Verkehrsregelungen zur Zulassung von unvermeidbaren Verkehren mit Sondergenehmigungen (Tour-de-France-Veranstaltungs- und Anliegerverkehre, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Sozialdienste etc.) für Ein- und Ausfahrten in das Gebiet und aus dem Gebiet ausgearbeitet.

Bei der 2. Etappe am Sonntag, 2. Juli 2017, liegt die Zeitspanne der unvermeidbaren Einschränkungen zwischen 7.30 und 15 Uhr. Die notwendigen Verkehrslenkungen zur Ausfahrt der Tour über die Stadtgrenze - über die Theodor-Heuss-Brücke -  werden in den kommenden Wochen geplant und mit der ASO abgestimmt. Parallel und anschließend werden auch die Pläne für die anderen Kommunen entwickelt und abgestimmt.

Sobald die Pläne - auch bezüglich Ausweichparkplätzen, ÖPNV-Verbindungen und Durchfahrtschleusen - finalisiert sind, werden die Bürger über Anschreiben, Informationsveranstaltungen, Medien, die Auskunftsnummer 115 und das Internet unter www.duesseldorf.de/letour und www.duesseldorf2017.de umfassend informiert.

 

 

PDF TXT Bilder