Pressedienst Einzelansicht

Stadtentwicklung Veranstaltungen

Stadt verschenkt Bücher zum Rheinufertunnelfest

Neue Publikation mit großem Bildteil zeigt die Entwicklung der Rheinfront seit 1885


Text: Röhl, Wolfgang

Beim Tunnelfest am Sonntag, 19. Mai, schenkt die Stadt Düsseldorf interessierten Bürgerinnen und Bürgern druckfrische Bücher über den Rheinufertunnel und die Rheinuferpromenade. Mit Hilfe der Stadtsparkasse ist eine Dokumentation entstanden, die sich auf 112 Seiten der Gestaltung der Rheinfront seit 1885 widmet und vor allem den Tunnelbau Anfang der 90er Jahre neu erleben lässt. Der Bildteil umfasst mehr als die Hälfte des Buches.

Mit den ersten Exemplaren hat sich Oberbürgermeister Thomas Geisel jetzt im Rathaus bei der Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse Düsseldorf, Karin-Brigitte Göbel, für die Unterstützung bedankt: „Ich bin sicher, dass diese populäre Darstellung eines der schönsten Bauwerke der Stadtentwicklung auf reges Interesse stößt. Der Tunnel und die seit 25 Jahren autofreie Promenade haben das Lebensgefühl entscheidend geprägt.“

Das Buch zeigt verblüffende Vergleiche zur Promenade nach 1900 und nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit der Befestigung der Rheinufers hat Düsseldorf im letzten Jahrhundert zuerst das Hochwasser und dann die Autoflut gebändigt.

Dargestellt wird auch, wie es zum Bau kam, welche politischen Wirren und welche technischen Hürden zu überwinden waren und wie der Tunnel in dreieinhalb Jahren Bauzeit Wirklichkeit wurde. Auch die Würdigung als „Bauwerk des Jahrhunderts“ vom vergangenen Jahr wird kurz skizziert, ebenso die Weiterentwicklung mit dem Großprojekt Blaugrüner Ring und anderen Meilensteinen des aktuellen Städtebaus.

3.000 Exemplare des Buches werden beim Tunnelfest am städtischen Infozelt Ecke Bäckerstraße ab Sonntagmittag an Interessenten abgegeben.

Tunnelfest

Mit einem bunten Fest wird am Sonntag, 19. Mai, das 25-jährige Bestehen des Rheinufertunnels gefeiert. Von 11 bis 19 Uhr steht die Promenade zwischen Burgplatz und Apolloplatz im Mittelpunkt. Doch auch eine Besichtigung des Tunnels zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist möglich.

Auf Bühnen und Pagodenzelte wird beim Tunnelfest 2019 bewusst verzichtet. Stattdessen gratulieren Veranstalter bekannter Formate, die im Jahresverlauf am Rheinufer zu finden sind, mit Abordnungen: Die Destination Düsseldorf ist mit dem Frankreichfest und dem Oldtimer-Festival "Tour de Düsseldorf" vertreten. Die schmucken Oldtimer weisen auf die einstige Rheinuferstraße hin. An den Ständen des Frankreichfestes erwarten die Besucher kulinarische Genüsse. Spannend und schräg: Der Japan-Tag zeigt bei einer Modenschau verschiedene Cosplay-Charaktere. Als Gruß von "Radaktiv - dem Düsseldorfer Fahrrad-Tag" stehen am Unteren Rheinwerft Mini-Fahrräder für Kinder bereit. Spiel- und Sportbusse, die den Weltkindertag repräsentieren, bieten ebenfalls Spaß und Spiel für das jüngste Publikum. Der Verein Altstadt-Marketing weist mit "Bookinisten", Antiquare, die Leseschätze und Schnäppchen präsentieren, auf die beliebte Büchermeile hin, die alljährlich das Rheinufer bereichert.

Mitmachen ist beim Tunnelfest sehr angesagt: Street-Racket auf dem Apolloplatz, eine neue Fun-Sportart, die ohne große Hilfsmittel auskommt, wird dort dem Publikum präsentiert. Die Akteure laden zum Mitspielen ein. Wem das zu unruhig ist, der ist bei Yoga mit "Sport im Park" auf der Wiese in Höhe des Kunst im Tunnel (KiT) bestens aufgehoben. Bitte Matte nicht vergessen.

Das zeitgleich stattfindende Beachvolleyball-Turnier ist beim Tunnelfest auch eingebunden: Auf den Courts am Mannesmannufer können die Festbesucher den Profi-Beachern nicht nur beim Training zuschauen, sondern gerne auch selber ein paar Bälle schlagen. Ein Platz wird immer für interessierte Festbesucher frei gehalten, die dort - auf Wunsch unter Anleitung - selber ein paar Bälle oder ein Match spielen können. Alles, was zum Spiel benötigt wird, ist vor Ort vorhanden. 

Die Spielgemeinschaft Mariensäule lädt am Mannesmannufer dazu ein, Boule, "die" Promenadensportart schlechthin, auszuprobieren. Dort heißt es: Wer kommt dem Schweinchen (der Zielkugel, aus dem Französischen: "cochonnet") am nächsten? Höhepunkt für Tanzfreunde: Beim Jubiläumsfest werden drei Tanzflächen angeboten.

Unter Tage: Blick in den Rheinufertunnel
Besonderheit "unter Tage": Der Rheinufertunnel kann einmal ganz ohne Autoverkehr erlebt werden. Oberbürgermeister Thomas Geisel wird am Sonntag, 19. Mai, 11 Uhr das Tunnelfest eröffnen und mit dem Rad die Röhre  in Ihrer ganzen Länge mit dem Fahrrad, gemeinsam mit weiteren Radlern des ADFC, durchqueren. 

Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, hat die Gelegenheit den Tunnel zwischen dem Eingang Fritz-Roeber-Straße und dem Notausstieg am Burgplatz zu erkunden und in der Röhre Fotos von der damaligen Baustelle sowie eine Video-Installation zu betrachten, die die Themen Wasser und Licht künstlerisch aufgreift. Der Ausstieg erfolgt über den gut ausgebauten Notausgang, kurz vor dem Burgplatz, am Schlossturm.

PDF TXT Bilder