Pressedienst Einzelansicht

Umwelt Verkehr

Stadtradeln geht in eine neue Runde

Radeln für ein gutes Klima: Teams sammeln beim Wettbewerb vom 1. bis 21. Juni Radkilometer für Düsseldorf


Erstellt:
Text: Paulat, Volker

"Radeln für ein gutes Klima" - so kündigen Faltblätter und Plakate die aktuelle Runde von Stadtradeln in Düsseldorf an. Ab Samstag, 1. Juni, sammeln wieder tausende von Radlerinnen und Radlern Kilometer für die Landeshauptstadt. Bis Freitag, 21. Juni, zählt jeder Radkilometer zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit für das Düsseldorfer Stadtradeln-Konto. Auch Strecken außerhalb des Stadtgebiets und im Urlaub werden in den drei Wochen dort angerechnet.

Oberbürgermeister Thomas Geisel unterstützt Stadtradeln und fährt selbst mit. "Radfahren ist gut für Gesundheit und Lebensqualität. Der Wettbewerb Stadtradeln eröffnet uns tolle Möglichkeiten gemeinsam mit anderen die Stadt zu 'erradeln' und dabei auch einmal neue Wege zu entdecken. Je mehr Menschen mitmachen, umso mehr Gehör und Gewicht verschaffen wir dem Rad als zukunftsweisendes Verkehrsmittel", betonte er.

Im letzten Jahr machten 298 Teams mit 5.615 Radfahrern mit. Unter www.stadtradeln.de/duesseldorf kann sich jeder, der in Düsseldorf lebt, arbeitet, einem Verein angehört und/oder zur Schule/Hochschule geht, kostenlos anmelden und aktiv werden. Auf der Internetseite stellen sich zudem Rad-Teams vor und es gibt Informationen über Radtouren sowie Rad-Service-Angebote in der Landeshauptstadt.

"Wir befinden uns im spannenden Wettbewerb mit hunderten anderer Kommunen in Deutschland. Im letzten Jahr waren 885 Städte, Landkreise und Gemeinden dabei", erläuterte Umweltdezernentin Helga Stulgies. "2018 erreichte Düsseldorf bei der Gesamtkilometerleistung Rang 5. Damit landeten wir vor Städten wie München auf Rang 6, Dresden auf dem 10. und Köln auf dem 15. Platz."

181 Teams mit 1.911 Teilnehmern haben sich in Düsseldorf in diesem Jahr bereits registriert (Stand: 21. Mai).

Mitmachen bei Stadtradeln Düsseldorf
Radfahrer, die mitmachen möchten, können sich ab zwei Fahrern als Team anmelden. Die gefahrenen Kilometer werden dem Team gutgeschrieben. Für überzeugte Einzelradler gibt es darüber hinaus das Offene Team. Die Teams können sich in die Kategorien Schulen, Unternehmen, Behörden, Vereine, Stadtteile oder Familien einstufen lassen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel  wird die Sieger aus der Landeshauptstadt am Dienstag, 24. September, bei einer abendlichen Abschlussfeier im Zakk mit Urkunden auszeichnen. Im Zuge einer Verlosung hochwertiger Fahrrad-Sachpreise können alle Teams gewinnen.

Faltblätter, Plakate sowie die neuen Stadtradeln-Aufkleber für Aktive sind beim Umweltamt der Stadt, Brinckmannstraße 7, 40225 Düsseldorf, Zimmer 711, kostenlos erhältlich. Bei Fragen helfen die Stadtradeln-Koordinatoren im Umweltamt, E-Mail stadtradeln@duesseldorf.de, Telefon 0211-8925003 und 0211-8925094.

Hintergrund
Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-(CO2)-Emissionen in Deutschland entsteht durch den Straßenverkehr, ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Straßenverkehrs verursachen Kraftfahrzeugfahrer innerorts. Wenn 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Der Radverkehr zeichnet sich auch durch seinen geringen Flächenbedarf, wenig Lärm und null Abgase aus. Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses, des mit über 1.700 Mitgliedern aus 26 europäischen Ländern weltweit größten Städtenetzwerks für Klimaschutz. Im Zeitraum 1. Mai bis 30. September können Kommunen ihre selbstgewählte 21-Tage-Radelzeit absolvieren.

 

 

PDF TXT Bilder