Pressedienst Einzelansicht

Umwelt

Aktionstag für nachhaltigen Konsum

Ideen für nachhaltigeren Konsum zeigen Düsseldorfer Initiativen beim Aktionstag im Rahmen der Ausstellung "einfach machen!" im Foyer der Volkshochschule


Text: Paulat, Volker

Ideen für mehr nachhaltigen Konsum zeigen Düsseldorfer Initiativen bei einem Aktionstag im Rahmen der Ausstellung "einfach machen!" am Samstag, 9. Dezember. Von 11 bis 14 Uhr verwandelt sich das Foyer der Volkshochschule, Bertha-von-Suttner-Platz 1, in einen Markt der Möglichkeiten.

Angeboten wird ein Upcycling-Workshop zum Erstellen von Geschenktüten, Weihnachtssternen und Dekoanhängern aus alten Büchern, Magazinen und Kalendern. Das Herstellen von Samenkugeln (Seedballs) für bunte, bienenfreundliche Blumenwiesen ist ebenso möglich wie individuelle Fotoaktionen für alternative Geschenkideen. Es gibt Informationen zu regionaler Nahrungsmittelversorgung und dem Haltbarmachen von Lebensmitteln durch Fermentierung, zu fairer Schokolade und zum Schenken von Bildung (durch ein zweites Leben für ausgemusterte Laptops). Praktische Möglichkeiten zum Vermeidung von Plastikmüll und die eigene Herstellung von Kompost in Wurmkisten. Die Besucher sind eingeladen, sich zu informieren, selbst auszuprobieren und Kontakte zu knüpfen.

Aktive aus verschiedenen Initiativen, bekannte Düsseldorfer Gruppen und neu gegründete Aktionsbündnisse stellen sich und ihre Angebote vor. Mit dabei sind die neu gegründete Arbeitsgruppe "Nachhaltiger Konsum", die Fachforen der Lokalen Agenda, die Initiative "Umwelt ins Zentrum" und die Beratungsstelle Düsseldorf der Verbraucherzentrale. Schokofair stellt sich ebenso vor wie Labdoo, die Kompostberatung, die Solidarische Landwirtschaft Düsseldorf, die Marktschwärmer und Refill.

In Düsseldorf gibt es viele Aktive und spannende Ansätze, die zum Teil aber wenig bekannt sind. Dieser Aktionstag bietet die Gelegenheit, einige davon kennen zu lernen und sich als Gruppe vorzustellen.
Zusätzlich zu den genannten Angeboten gibt es feste Programmpunkte:

Um 11.30 Uhr und um 12.30 Uhr finden Führungen durch die Ausstellung "einfach machen!" statt.
Kurzvorträge gibt es um 12 Uhr zum Thema "Top 10 Meeresmüll" und um 13 Uhr zu Alternativen für die Lebensmittelbeschaffung, wie beispielsweise Food-Kooperativen und Solidarische Landwirtschaften (vom Projekt MehrWert NRW, Verbraucherzentrale). Um 14 Uhr besteht die Möglichkeit an einer Führung durch das Urban-Gardening-Projekt von "düsselgrün" teilzunehmen.

Nachhaltige Forstwirtschaft in einem Düsseldorfer Entwicklungsprojekt wird am Dienstag, 12. Dezember,  bildhaft dargestellt. Lernen-Helfen-Leben e.V., ein Düsseldorfer Entwicklungsverein, fördert seit vielen Jahren Aufforstungen im Ostkongo unter anderem im Süd-Kivu und führt gleichzeitig forstwirtschaftliches Wissen in diese Region ein. In vielen Ländern weltweit, auch im Kongo, ist Urwald auf dem Rückzug: Der Kongokrieg und die Not der Menschen hat zu extremer Entwaldung geführt, wie in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg. Vereinsmitglieder präsentieren nun eine Fotoausstellung zur Wiederaufforstung im Kongo. Im gezeigten Projekt, wurden bisher auf mehr als 550 Hektar Fläche neue Bäume gemeinsam mit der Bevölkerung gepflanzt. In Landvolkshochschulen können diese an Fortbildungen teilnehmen, die Jugend wird als "Marafiki wa Mazingira" ("Freunde der Natur") in Jugendclubs auf künftige Aufgaben für den Waldschutz vorbereitet.

Aktive von Lernen-Helfen-Leben stehen beim Aktionstag am Samstag, 9. Dezember, den Besuchern für Informationen und Fragen zur Verfügung. Sie präsentieren auch einen holzsparenden Pyrolysekocher und Solarlampen, die in Projekten eingesetzt werden.

Hintergrund: Nachhaltigkeit und Ausstellung "einfach machen!"

Der Begriff "Nachhaltigkeit" stammt aus der Forstwirtschaft. Schon 1713 postulierte der Förster Hans Carl von Carlowitz in Deutschland, dass in den Wäldern nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann.

Die Ausstellung "einfach machen!" und der Aktionstag wurden von der AG Nachhaltiger Konsum der Lokalen Agenda 21 Düsseldorf initiiert. In der Vorweihnachtszeit wird so für nachhaltigen Konsum und verantwortlichen Umgang mit den begrenzten Ressourcen geworben. Gezeigt werden viele einfache Möglichkeiten, im Alltag umwelt- und sozialverträglich zu handeln. Teil der Ausstellung sind auch ein Tauschregal und eine Sammelbox für ausgediente Handys, eine "Schatztruhe" für Rohstoffe. Beides kann von Besuchern jederzeit bestückt werden, und aus dem Tauschregal dürfen die Besucher auch etwas mitnehmen. Ein Ideenbaum bietet allen die Möglichkeit, eigene gute Ideen für nachhaltigen Konsum anzubringen und so mit anderen zu teilen. Die interaktive Ausstellung ist bis Mittwoch, 20. Dezember, montags bis freitags von 8 bis 21 Uhr und am Wochenende von 10 bis 16 Uhr, geöffnet.

Weitere Informationen zur Ausstellung, dem Aktionstag und der AG unter: www.duesseldorf.de/agenda21/nachhaltiger-konsum. Wer Interesse an einer Führung, Fragen oder Vorschläge hat, kann sich per E-Mail unter der Adresse nachhaltigerkonsum@posteo.de melden.
 

PDF TXT