Der OSD hat sich in den vergangenen Jahren neben der Polizei zum wichtigsten Bestandteil des ordnungsbehördlichen Gefüges zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung in der Stadt Düsseldorf entwickelt. Als "verlängerter Arm" des Innendienstes erledigt der OSD einzelfallbezogene Aufträge. Er wird in vielen Bereichen sowohl für andere städtische Dienststellen als auch selbstständig tätig und leistet Vollzugshilfe.

Einen Überblick über die gesamten Aufgaben finden Sie hier.

In seiner Funktion als Ordnungshüter stehen dem OSD auf der einen Seite im Bedarfsfall auch Befugnisse zu, wie diese von der Polizei angewandt werden dürfen, auf der anderen Seite versehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Dienst aber auch mit einem hohen Maß an Fingerspitzengefühl.

Tatsache ist, dass der OSD in dem Bewusstsein handelt, für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Besucherinnen und Besucher unserer Stadt eine nicht alltägliche Dienstleistung zu erbringen.

Die Struktur des OSD erlaubt es, besonderen Anforderungen spontan gerecht zu werden.

Die Zusammenführung von städtischen Außendiensten in den OSD hat erhebliche Vorteile, insbesondere bei der Betreuung von Großveranstaltungen (z.B. Karneval, "Größte Kirmes am Rhein", Weihnachtsmarkt, Japantag) und spontan eintretenden besonderen Einsatzlagen (z.B. Evakuierungen bei Bombenentschärfungen) ergeben. So ist es z.B. ohne größere Probleme möglich, den uniformierten Streifendienst während der karnevalistischen Hochphase zu verstärken. Dies kann regelmäßig und erfolgreich bei der Durchsetzung des Glasverbotes zu Karneval unter Beweis gestellt werden. Zusätzlich werden während der Karnevalstage schwerpunktmäßig u.a. der Ausschank und Verkauf von Alkohol an Kinder und Jugendliche kontrolliert. Bereits vor Jahren wurde eine Kampagne zu diesem Thema gestartet, die bis heute erfolgreich bei allen Gewerbetreibenden fortgeführt wird.