Arbeiter

Schwarzarbeitbekämpfung

Schwarzarbeit - kein Kavaliersdelikt

Schwarzarbeit hat viele Gesichter. Nachfolgend möchten wir Ihnen die verschiedenen Arten der Schwarzarbeit sowie die unterschiedlichen zuständigen Behörden vorstellen.

Jemand arbeitet illegal bzw. "schwarz", ist kein Meister oder arbeitet ohne Rechnung? Diese Schlagworte sind fast jedem bekannt. Hinter dem allgemeinen Begriff Schwarzarbeit steckt jedoch mehr.

  • Illegale Ausländerbeschäftigung und illegaler Aufenthalt
    Ein Ausländer, der arbeitet ohne die erforderliche Arbeiterlaubnis zu haben
  • Leistungsmißbrauch
    Der Arbeitslose bzw. der Sozialhilfeempfänger erhält eine finanzielle Unterstützung (z. B. Harz IV / "Sozialhilfe") vom Staat und geht nebenbei arbeiten, ohne dies bei dem Leistungsträger (z. B. ARGE / "Sozialamt") anzuzeigen.
  • Steuerhinterziehung
    Ein Handwerker, der gegen Barzahlung arbeitet und keine Rechnungen ausstellt, der Arbeiter, der sein Geld "auf die Hand" bekommt.
  • Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen
    Arbeitnehmer werden beschäftigt ohne bei dem Sozialversicherungsträger angemeldet zu sein (Krankenkasse, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Unfallversicherung).
  • Handwerksrecht
    Der Handwerker, der ein meisterpflichtiges Handwerk (sog. Vollhandwerk) ausübt, ohne in die Handwerksrolle eingetragen zu sein (z. B. Maler und Lackierer, Kraftfahrzeugtechniker, Elektroinstallateur, Installateur und Heizungsbauer).
  • Fehlende Gewerbeanmeldung
    Jemand ist selbständig tätig ohne ein Gewerbe angemeldet zu haben oder die erforderliche Reisegewerbekarte zu besitzen.
  • Verstoß gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz
    Der Arbeitgeber zahlt nicht den gesetzlichen Mindestlohn.
  • Schwarzarbeitsbekämpfung und Handwerksrecht

    Worringer Straße 138

    Stadtplanansicht
  • Telefon

    0211 - 8923201

    0211 - 8993781

    0211 - 8993854

  • Fax: 0211 - 8929417

    Sprechzeiten

    nur nach Vereinbarung

    E-Mail