Fahrrad-Parken in Düsseldorf

Der Radverkehr in Düsseldorf steigt und damit auch der Bedarf an sicheren, gut zugänglichen und ausreichenden Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. 

Fahrradabstellplätze sind ein elementarer Bestandteil der Radinfrastruktur einer fahrradfreundlichen Stadt, in der das Fahrrad Teil der täglichen Mobilität ist. Die Landeshauptstadt Düsseldorf arbeitet kontinuierlich daran, die Parkmöglichkeiten für Radfahrende zu verbessern.

Aktuelle Projekte

Start der Initiative war im August 2018.
Start der Initiative war im August 2018.

Initiative "Fahrradstellplätze für Düsseldorf"

Mehr als 2.500 neue Fahrradstellplätze an über 180 Standorten 

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat im Sommer 2018 die Initiative „Fahrradstellplätze für Düsseldorf“ gestartet, um neue Fahrradparkplätze zu schaffen. Der begrenzte Parkraum in Düsseldorf soll gerechter aufgeteilt werden und mit Fahrradabstellanlagen effizienter genutzt werden.

Neben dem Ausbau des Radhauptnetzes ist die Schaffung ausreichender Fahrradabstellmöglichkeiten elementarer Bestandteil der Fahrradförderung in Düsseldorf.

Lastenräder sind gerade in der Stadt eine gute Alternative zum Auto, wenn es darum geht, größere Lasten oder auch die eigenen Kinder zu transportieren.© Landeshauptstadt Düsseldorf, Wilfried Meyer

Parkplätze für Lastenräder

Um die Räder im öffentlichen Raum sicher abstellen zu können, soll es zukünftig eigene Stellplätze für Lastenräder geben. Diese werden entsprechend gekennzeichnet. Die ersten Lastenradstellplätze sollen im Sommer 2021 realisiert werden.

Neben der Umsetzung von Einzelmaßnahmen arbeitet die Stadt aktuell an verschiedenen Mobilitätskonzepten. Im Rahmen des Mobilitätsplan D wird unter anderem an einem gesamtstädtischen Parkraummanagementkonzept gearbeitet, das sich auch mit dem stadtweiten Fahrrad-Parken beschäftigt.

 

Fahrradparkturm Bilk

Auf dem Vorplatz der Düsseldorf Arcaden an der Friedrichstraße wird 2021 mit den Bauarbeiten für eine vollautomatisierte Fahrradabstellanlage mit 120 Stellplätzen begonnen. Die Stadt erweitert damit Ihr Bike & Ride-Angebot. Pendler können dort zukünftig ihr Fahrrad oder Pedelec sicher und trocken abstellen.

Das Projekt "Vollautomatischer Fahrradparkturm Bahnhof D-Bilk" mit dem Förderkennzeichen: 03K12153  wird von der Landeshauptstadt Düsseldorf realisiert und im Rahmen der Nationalen Klimainitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit unterstützt.

Fahrradbügel

Im Rahmen der seit 2018 laufenden Initiative „Fahrradstellplätze für Düsseldorf“, werden pro Jahr rund 500 neue Fahrradbügel im Düsseldorfer Stadtgebiet installiert. Von beiden Seiten nutzbar, bieten sie Platz für 1.000 Fahrräder.

Diese kostengünstigen Fahrradparkplätze sind in der ganzen Stadt verteilt - Man findet sie im Stadtzentrum, in Wohngebieten, an öffentlichen Einrichtungen und in Geschäftsstraßen - also überall dort, wo man mit dem Fahrrad unterwegs ist. 

Anregungen zu neuen Standorten können Sie über unser Meldeformular  geben. Der Standort wird dann geprüft und – sofern realisierbar – in eine Bedarfsliste aufgenommen, die der Reihe nach abgearbeitet wird.

Neben Bürgerwünschen plant die Stadt neue Abstellanlagen für Fahrräder auch im Zuge von aktuellen Maßnahmen. 

 

Überdachte Fahrradabstellanlage an der Bike & Ride Station in Kaiserswerth.

Fahrradparkhaus

In der Radstation am Hauptbahnhof, Bertha-von-Suttner-Platz,  gibt es mit rd. 500 anzumietenden Fahrradabstellplätzen das größte Angebot an einem Ort.

Weitere Informationen zur Radstation finden Sie hier oder direkt unter www.radstation-duesseldorf.de.

Radstation am Hauptbahnhof

Bike & Ride

Neben dem Fahrradparkhaus mit 500 Abstellplätzen, direkt am Hauptbahnhof, können Sie an vielen Haltestellen im Düsseldorfer Stadtgebiet bequem vom Fahrrad auf Bus und Bahn umsteigen.

Insgesamt stehen Ihnen über 2.500 Bike-&-Ride-Stellplätze zur Verfügung.

Bike & Ride Stationen in Ihrer Nähe.

Mit welchen Linien der Rheinbahn erreiche ich die jeweiligen Bike & Ride Standorte?

Weitere Informationen zu den Anschlussmöglichkeiten des ÖPNV.

 

Überdachte Fahrradabstellanlage an der Bike & Ride Station in Kaiserswerth.

Fahrradboxen

An folgenden Bike & Ride-Standorten im Düsseldorfer Stadtgebiet stehen Fahrradboxen zur Verfügung. Radfahrer können dort ihre Fahrräder diebstahlsicher und vor Wind und Wetter geschützt abstellen.

  • DB Bahnhof D-Benrath (17 Boxen)
  • S-Bahnhof D-Eller-Süd (12 Boxen)
  • Flughafen Fernbahnhof (40 Boxen)
  • S-Bahnhof D-Hellerhof (10 Boxen)

Die Fahradboxen werden von der Radstation Düsseldorf, einem Betrieb der Zukunftswerkstadt Düsseldorf (ZWD), unterhalten und können kostengünstig gemietet werden. Unter www.radstation-duesseldorf.de finden sich alle Informationen zur Anmietung einer Box.

 

Weiterer Standort:

  • DB Bahnhof D-Hamm (13 Boxen)

Mit den 13 Fahrradboxen in Hamm hat sich Düsseldorf dem VRR-Projekt "DeinRadschloss" angeschlossen. „Dein Radschloss“ bietet im VRR-Gebiet in 15 Kommunen mehr als 900 Stellplätze in Fahrradboxen oder Sammelabstellanlagen an.

Gebucht werden können die Fahrradboxen in Düsseldorf-Hamm unter www.dein-radschloss.de.

 

An allen Bike & Ride Standorten stehen zusätzlich kostenfreie Fahrradbügel zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Bike & Ride-Angebot der Landeshauptstadt finden Sie hier.

Fahrradboxen in Hamm.

Private Abstellanlagen

Beim Neubau von Gebäuden haben die Bauherren auf die Bereitstellung von Fahrradabstellplätzen zu achten. Maßgeblich hierfür ist die aktuelle Stellplatz-Satzung der Stadt Düsseldorf. Nachzuweisende private Fahrradabstellplätze im Rahmen eines Bauvorhabens sind entsprechend der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen grundsätzlich auf dem Baugrundstück herzustellen. 

Die Zahl der einzurichtenden Fahrradabstellplätze hängt wesentlich von der Nutzungsart und der Größe der Gebäude ab. Dies wird im Rahmen der Baugenehmigung vom Bauaufsichtsamt festgelegt.

Wünschenswert ist es natürlich, wenn Eigentümer von Gebäuden dem gestiegenen Bedarf an Abstellanlagen Rechnung tragen und die Mindestanforderungen mit entsprechenden Angeboten für die Gebäudenutzer freiwillig übertreffen.

Düsseldorfer Fahrradhäuschen

Sichere und leicht zugängliche Abstellanlagen für das Fahrrad sind eine wichtige Voraussetzung für eine häufige Fahrradnutzung. Bei Neubauten muss die Herstellung von Fahrradabstellplätzen im Rahmen des Bauantrages beachtet werden. Dafür hat Düsseldorf eine Stellplatzsatzung. In Altbaugebieten ist eine Nachrüstung oft problematisch.

Dafür wurde das Düsseldorfer Fahrradhäuschen entwickelt. Dieses bietet sicheren Platz für bis zu 10 Fahrräder, alternativ auch Lasten- und Sonderfahrräder und ist im Stadtgebiet einsetzbar. Bei den Abmessungen hat man sich an der Größe eines PKW- Stellplatzes orientiert. Darüber hinaus wurde ein niedrigeres Alternativmodell konzipiert, mit dem die Platzierung vor Erdgeschossfenstern kein Problem darstellt. In dieses Modell passen fünf normal große Fahrräder oder Pedelecs.

Bisher wurden zwei Düsseldorfer Fahrradhäuschen aufgestellt (Heresbachstraße, Scharnhorststraße). Insgesamt liegen aktuell rund 50 Anfragen für die Aufstellung weiterer Fahrradhäuschen vor.

Ausblick

Im Rahmen der 2. Stufe des Mobilitätsplan D werden im Themenfeld Radverkehr die Belange des Fahrradparkens prioritär behandelt. Das beauftragte Fachplanungsbüro erarbeitet gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den beteiligten Akteuren (Städtebau, Gestaltung, Verkehrsplanung und Betrieb) ein Fahrradabstellkonzept. Darin sollen Quantität und Qualität der Anlagen sowie Betreiberfragen und Umsetzungskonzepte definiert werden. Die Idee des “Düsseldorfer Fahrradhäuschen“ wird in diesem Konzept mitgedacht und weiterentwickelt.

Unser RADschlag für Sie:

RADschlag
Unser RADschlag für Sie

Klimafreundlich mobil!

Kombinieren Sie ganz einfach die Vorteile des Fahrrads und des Öffentlichen Bus- und Bahnverkehrs. An vielen Haltestellen im Düsseldorfer Stadtgebiet können Sie bequem vom Fahrrad auf Bus und Bahn umsteigen. Insgesamt stehen über 2.500 Bike-&-Ride-Stellplätze zur Verfügung.

Bike & Ride-Stationen in Ihrer Nähe.