Genießen Sie die mobile Freiheit
Genießen Sie die mobile Freiheit

Fahrradstadt Düsseldorf

Düsseldorf ist grün und hat nur wenige Steigungen.

Das sind ideale Voraussetzungen für das Radfahren in Alltag und Freizeit. Sehenswürdigkeiten, kulturelle und soziale Einrichtungen lassen sich einfach, schnell und ohne Parkplatzsorgen per Fahrrad erreichen.

Das Radfahren in Düsseldorf macht Freude, schont Nerven und Umwelt – und hält zudem noch fit.

Die Stadt fördert schon seit vielen Jahren intensiv die Nutzung des Fahrrads als alltägliches Verkehrsmittel. Mit RADschlag tritt die Stadt an, das Radnetz in Düsseldorf noch weiter zu optimieren und das Radfahren angenehmer zu gestalten. Durch ein dickes Bündel von Maßnahmen und Ideen wollen wir noch mehr Bürger dazu bringen, auf das Fahrrad umzusteigen und unsere Stadt neu zu erleben.

Hier finden alle Menschen in unserer Stadt Tipps und Möglichkeiten und speziell auch Arbeitgeber Informationen, um Ihren Mitarbeitern zu erleichtern mit dem Rad zu Arbeit zu kommen. 

Düsseldorf neu erleben!

Genießen Sie Ihre mobile Freiheit, wenn Sie auf zwei Rädern unterwegs sind: neue Straßen entdecken, Sehenswürdigkeiten aus bisher unbekannter Perspektive bestaunen, ohne Parkplatzstress ans Ziel gelangen. Das Fahrrad ermöglicht es Ihnen, ganz neue Seiten von Düsseldorf kennen zu lernen. Mit Freunden, mit Familie oder auch alleine. So erleben Sie unsere schöne Stadt ganz anders als zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto.

Testen Sie das Einkaufen mit dem Fahrrad in Ihrem Stadtteil. Sie werden die stressfreie Parkplatzsuche vor Ihren Lieblingsgeschäften und den Plausch mit Bekannten beim Abschließen des Fahrrades genießen. Für den Transport gibt es ein breites Angebot an Hilfsmitteln.

Oder fahren Sie mit dem Rad doch mal über einen längeren Zeitraum zur Arbeit oder zur Ausbildungsstätte. Sie werden sehen: Unterwegs hat man die besten Ideen, Sie sind unabhängig und schnell unterwegs. Schlechtes Wetter und strömender Regen sind viel seltener als man glaubt. Und falls es doch mal regnet, gibt es gute und praktische Regenkleidung und wasserdichte Packtaschen.

Auch der Weg ins Fitnesscenter lohnt sich mit dem Rad. Sie kommen aufgewärmt an und können sofort mit dem Training beginnen.

Lernen Sie mit unseren Touren D und der RADschlag-App Düsseldorf auf dem Rad kennen oder lassen sich mit unserer RADschlag App ganz einfach zu Ihrem Ziel navigieren.

Ein Vorgeschmack auf unsere Touren D können Sie in unseren Film zur Tour D10 geniessen.

Zahlen & Fakten zum Düsseldorfer Radverkehr

  • 14 % aller Wege im Düsseldorfer Binnenverkehr werden mit dem Fahrrad zurückgelegt. (Stand 2013)
  • Pro Werktag finden in Düsseldorf ca. 240.000 Fahrradfahrten statt. (Stand 2013)
  • In Düsseldorf gibt es 11 Dauerzählstellen, eine davon ist sichtbar platziert am Rheinufer. Im Jahr 2015 fuhren hier 917.564 Radfahrer vorbei.
  • Rund 75 % der Düsseldorfer verfügen über ein Fahrrad. (Stand 2013)
  • 90 % aller Wege, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, sind kürzer als 6 km. (Stand 2013)
  • Die durchschnittliche Fahrtweite mit dem Fahrrad beträgt 3,1 km. (Stand 2013)
  • In fünf Düsseldorfer Biergärten können Sie Ihr Fahrrad kostenlos mit Strom aufladen. (Stand 2015)
  • Die Länge des Düsseldorfer Radnetzes umfasst derzeit ca. 700 Kilometer. (Stand 2016)
  • Die Gesamtlänge des Wegweisungsnetzes beträgt 350 Kilometer. (Stand 2016)
  • Im Rahmen der Bezirksnetze wurden ca. 100 Einzelmaßnahmen umgesetzt.
  • Die Umsetzung des Radhauptnetzes umfasst rund 700 Einzelmaßnahmen. (Stand 2016)
  • Aktuell sind ca. 260 Einbahnstraßen in Düsseldorf für den Radfahrer in Gegenrichtung geöffnet. (Stand 2015)
  • Insgesamt sind im Stadtgebiet ca. 7.700 Fahrradabstellplätze vorhanden. Jährlich stellt die Stadt rund 350 neue Bügel auf. (Stand 2015)
  • In Düsseldorf gibt es 54 Bike & Ride-Anlagen mit rund 2.600 Stellplätzen. An drei Standorten sind insgesamt 69 Fahrradboxen installiert. (Stand 2016)
  • Die Radstation am Düsseldorfer Hauptbahnhof bietet Platz für 500 Fahrräder und weist ein vielfältiges Serviceangebot auf.
  • Seit 2007 ist die Landeshauptstadt Mitglied der „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.“.
  • Mehr als 10.000 Besucher kamen zum 10-jährigen Jubiläum des Radaktivtags 2015.
  • Seit 2003 hat die Landeshauptstadt insgesamt 11 Touren D veröffentlicht.
  • Beim Stadtradeln 2016 legten 3.322 RadlerInnen insgesamt 689.285 km zurück und belegten damit Platz 1 in NRW.

Regelmäßige Veranstaltungen

In Düsseldorf findet eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen statt, die aktive Radfahrer ansprechen, zum Umstieg auf das Rad motivieren und rundum zum Thema Fahrrad informieren. Einige regelmäßige Veranstaltungen möchte RADschlag Ihnen gerne ans Herz legen.

radaktiv – der Düsseldorfer Fahrradtag.
Das führende Fahrrad-Event in der Region Düsseldorf. Mit attraktiven Rahmenprogramm, mehr als 70  Ausstellern und natürlich vielen Informationen zum Radverkehr in der und um die Stadt. Direkt am Rheinufer. Mehr erfahren www.fahrradtag-duesseldorf.de

Stadtradeln. Radeln für ein gutes Klima.
Beim Stadtradeln treten die Kommunen für den Klimaschutz gegeneinander an. Kommunalpolitiker und Bürger radeln um die Wette: Welche Kommune sammelt innerhalb von drei Wochen am meisten Kilometer? Mehr erfahren www.stadtradeln.de

Mit dem Rad zur Arbeit.
Die große Mitmach-Aktion von ADFC und AOK. An mindestens 20 Tagen innerhalb des Aktionszeitraums zur Arbeit fahren und attraktive Preise gewinnen. Im Team oder als Einzelradler. Mehr erfahren www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen.

EU-Zertifikat für Arbeitgeber

Wir bemerken positiv, dass immer mehr Unternehmen auf Fahrradfreundlichkeit setzen. Nutzen Sie als Unternehmer gerne die Angebote des ADFC. Damit erhöhen Sie Ihre Attraktivität als Arbeitgeber, tragen zur Mitarbeitergesundheit und zum Umweltschutz bei und senken Kosten. Das notwendige Knowhow zur Fahrradmobilität durch Beratung und maßgeschneiderte Konzepte finden Sie in dem praktischen Handbuch „Fahrradfreundlichkeit – leicht gemacht“. Das Handbuch beschreibt zahlreiche Maßnahmen, die dabei helfen, den Radverkehrsanteil im Unternehmen zu erhöhen und die Rahmenbedingungen für Rad fahrende Mitarbeiter zu verbessern. Das Handbuch hilft dabei, eine betriebliche Radfahrkultur aufzubauen und richtet sich an Mobilitäts- und Radverkehrskoordinatoren, Umwelt- und Gesundheitsbeauftragte, Betriebsräte und CSR-Manager. Und es bildet die Basis für das Zertifizierungsverfahren „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“.

Gesund unterwegs!

Das Fahrrad ist ein echter Alleskönner. Ganz gleich, was Sie in Düsseldorf vorhaben: Der Umstieg aufs Rad ist immer eine Alternative.

Genießen Sie mit Ihrer Familie die Freizeit auf zwei Rädern und unterstützen Sie Ihr Kind dabei, Fahrrad fahren zu lernen. Bieten Sie Ihren Arbeitnehmern die Möglichkeit, mit dem Fahrrad leicht zur Arbeit zu kommen. Besichtigen Sie in Gruppen die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Erledigen Sie Ihre Besorgungen mit einem Lastenrad. Fahren Sie doch einfach mit Ihrem Fahrrad zur nächsten Party. Oder bewegen Sie sich sicherer durch die Stadt, wenn Sie zu den Senioren gehören.

Als Radfahrer sind Sie in jeder Lebenssituation flexibel unterwegs. Sie kommen gut voran, bleiben gesund und tragen dazu bei, dass unsere Stadt noch attraktiver wird. Auf der folgenden Seite haben wir für Sie einige wertvolle Hinweise gesammelt, je nachdem, in welcher Lebenslage Sie das Fahrrad nutzen. ­­

Bewegungsmangel ist einer der Hauptgründe für Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Rückenschmerzen und Übergewicht. Wer sich entscheidet, mehr Rad zu fahren, tut nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für sich selbst. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat festgestellt, dass schon 30 Minuten moderater körperlicher Aktivitäten helfen, das Risiko von Krankheiten erheblich zu verringern. Und ganz nebenbei tut man etwas für das eigene Wohlbefinden, Stress kann besser abgebaut werden.

Mit Sicherheit unterwegs

Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer hat Priorität im Straßenverkehr. Einige besonders wichtige Hinweise für Sie als Radfahrer haben wir für Sie auf der folgenden Seite gesammelt – zum Beispiel, wie wichtig Sehen und Gesehen werden ist. Aber weil Sie ja nicht nur auf zwei Rädern, sondern vielleicht auch zu Fuß, mit Bus und Bahn oder mit dem Auto unterwegs sind, finden Sie auch dazu interessante Informationen. Außerdem haben wir für Sie eine kleine Schilderkunde zusammengestellt: Welche Schilder betreffen Sie als Radfahrer und was bedeuten sie?

Rücksichtnahme und Toleranz im Straßenverkehr
Wichtige Voraussetzungen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sind vor allem zwei Punkte: gegenseitige Rücksichtnahme und Fairness gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern. Wenn jeder einzelne den anderen respektiert und ihm mit Toleranz begegnet, kommen alle sicherer ans Ziel.  

RADschlag wünscht Ihnen eine gute und sichere Fahrt auf dem Fahrrad!

Sicherheitstipps für Fahrradfahrer

Ausgezeichnet: Düsseldorf ist fußgänger- und fahrradfreundlich!

Düsseldorf ist seit dem Jahr 2007 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. (AGFS). Die AGFS ist eines der größten kommunalen Netzwerke und versteht sich als Vorreiter moderner Mobilitätspolitik. Aktuell arbeiten 72 Kommunen in NRW an der Verbesserung des Radverkehrs im Land. Bis 2020 sollen es 100 werden.

Im Januar 2007 wurde Düsseldorf in die Arbeitsgemeinschaft aufgenommen. Mit der Urkunde wurde der Stadt bestätigt, dass die bisherigen Schritte der Radverkehrsförderung erfolgreich waren und die laufenden Planungen Erfolg versprechen. Nach sieben Jahren wird die Arbeit der Mitglieder der AGFS regelmäßig überprüft. Ende 2014 erhielt die Stadt die Verlängerungsurkunde für die nächsten sieben Jahre als Beleg für geleistete Arbeit und ambitionierte Ziele. Darauf sind wir stolz. Wir werden uns auch in Zukunft mit Herz, Verstand und Leidenschaft dafür einsetzen, dass es noch mehr Spaß macht, in Düsseldorf Rad zu fahren.

Zur AGFS

Zum Video: AGFS – Wir bewegen NRW!

Zum Video: Städte in Bewegung!

Schrotträder melden

Ihnen sticht ein Fahrrad oder ein Fahrradteil ins Auge, das nicht mehr fahrtüchtig bzw. beschädigt ist und Sie und andere Passanten gefährdet? Oder ein abgestelltes Fahrrad behindert den Verkehr? Dann haben Sie die Möglichkeit, das schnell und einfach zu melden. Rufen Sie einfach im Ordnungsamt die Tel. +49-211-89-94000 an. Oder nutzen Sie das Meldeformular unter folgendem Link: Schrotträder melden