Auf´m Hennekamp

Auf´m Hennekamp

Lückenschluss auf rund 300 Metern, Protected Bike Lane und Radfahrstreifen

Baustart: Mai 2023

Die Bauarbeiten zum Ausbau des Radhauptnetzes am Lastring - Auf´m Hennekamp zwischen Himmelgeister Straße und Mecumstraße - haben am Montag, den 15. Mai, begonnen.

Die Straße Auf‘m Hennekamp ist Teil des verkehrlichen Lastringes um die Düsseldorfer Innenstadt. Auch das Radhauptnetz wird entlang des Lastrings geführt. Mit der aktuellen Maßnahme wird eine weitere Lücke im Radhauptnetz geschlossen werden.

Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Zur Refinanzierung ist ein Zuwendungsantrag mit der Bitte um Aufnahme ins Förderprogramm Nahmobilität 2023 gestellt worden. Die Finanzierung des Eigenanteils erfolgt über den beim Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz etatisierten Klimaschutzetat. Es wird mit Zuwendungen in Höhe von 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gerechnet. Die Maßnahme wird voraussichtlich im Oktober 2023 fertiggestellt.

  • Auf der südlichen Fahrbahnseite, zwischen Himmelgeister Straße und Witzelstraße, wird ein Fahrstreifen aufgegeben und stattdessen ein Radfahrstreifen angelegt. Dieser wird zur Erhöhung der Verkehrssicherheit als baulich getrennter Radweg (Protected Bike Lane) umgesetzt.

  • Von dort aus kann rechts auf den bereits ausgebauten Zweirichtungsradweg der Witzelstraße abgebogen werden, links in Fahrtrichtung Innenstadt gefahren werden oder geradeaus über eine neue, rot markierte Radwegefurt die Witzelstraße in einem Zug gequert werden.

  • Zwischen Witzelstraße und Mecumstraße wird ein Radfahrstreifen eingerichtet, welcher an die Radfurt im Kreuzungsbereich anschließt. Die Möglichkeit zum Rechtsabbiegen wird zukünftig von der heutigen mittleren Spur möglich sein.

  • Im Kreuzungsbereich Mecumstraße / Auf'm Hennekamp schließt eine Radfurt an, die den Radverkehr auf den baulichen Radweg im Seitenraum leitet. Da es an dieser Stelle im Bestand vermehrt zu Konflikten mit wartendem Fußverkehr auf dem Radweg kommt, wird dieser im Querungsbereich noch auf Fahrbahnniveau geführt und erst anschließend über eine Rampe hoch geführt.

  • Auf der nördlichen Fahrbahnseite Auf´m Hennekamp besteht nicht genügend Raum, um einen Radfahrstreifen anzuordnen. Aufgrund der Bedeutung dieser Straße als Teil des Düsseldorfer Lastringes kann auf dieser Seite keiner der drei Fahrstreifen aufgegeben werden. Die Reduzierung der Gehwegbreite scheidet ebenfalls aus, da andernfalls dort für den Fußverkehr nicht mehr ausreichend Bewegungsfläche zur Verfügung stünde.

  • Somit wird in Fahrtrichtung West der Radverkehr zunächst über eine Leipziger Kombispur auf einen neuen, baulichen Radweg in Höhe der Ludgerusstraße geführt. Mittels Rampe kann der Radverkehr auch weiter entlang des Lastringes fahren, muss sich dazu aber im Fließverkehr einordnen.

  • Die Trennung von Geh- und Radwegen sowie die Querungsstellen im Planungsbereich werden gemäß den Gestaltungsstandards zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse mobilitätsbehinderter Menschen barrierefrei ausgebaut.

Maßnahme im Luftbild

Haben Sie Fragen?
Wenn Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen zum Thema Radverkehr in Düsseldorf haben,
wenden Sie sich bitte an RADschlag. E-Mail: radschlag@duesseldorf.de