Karlstraße / Worringer Straße

Karlstraße / Worringer Straße

1.300 Meter beidseitige Radverkehrsanlagen

Bauzeit: fertiggestellt!
 

Im Oktober 2021 wurden die Bauarbeiten am Worringer Platz abgeschlossen. Damit ist ein Schlüsselprojekt beim Ausbau des Radhauptnetzes fertiggestellt.

Ab sofort können Radfahrende auf rund 1,3 Kilometern die Nord-Süd-Achse Karlstraße/Worringer Straße vom Wehrhahn bis zum Stresemannplatz durchgehend auf komfortablen Radverkehrsanlagen befahren. In Rahmen der Arbeiten wurden zudem auch die vorhandenen Radverkehrsanlagen auf der Kölner Straße über den Worringer Platz zusammengeführt. Somit wurde auch die rund 1,6 Kilometer lange, jetzt durchgehende Radverkehrsachse vom Oberbilker Markt in Richtung Wehrhahn finalisiert.

Insgesamt hat die Stadt Düsseldorf in die Umgestaltung der verkehrlichen Infrastruktur entlang der Achse Worringer Straße/Karlstraße und den Ausbau des Worringer Platzes rund 2,9 Millionen Euro investiert.

Aufgrund der komplexen Gegebenheiten wurde die Umsetzung der Radverkehrsmaßnahme Karlstraße/Worringer Straße in mehreren Abschnitten realisiert.

Bauabschnitt 1 – Worringer Straße – fertiggestellt

Auf dem Teilstück zwischen Am Wehrhahn und Ackerstraße wurden Anfang 2019 auf der Worringer Straße auf einer Länge von ca. 400 m beidseitig Radfahrstreifen markiert. Dazu waren im Knoten Worringer Straße/Gerresheimer Straße umfangreiche Umgestaltungen erforderlich. Ferner wurde die gesamte Ampelanlage erneuert und um eigene Fahrradsignale ergänzt.

Bauabschnitt 2 – Stresemannplatz bis Kurfürstenstraße – fertiggestellt

Im Sommer 2020 wurde ein weiteres Teilstück fertiggestellt: Auf der Karlstraße wurde - zwischen Stresemannplatz und Kurfürstenstraße - in beiden Fahrtrichtungen neue Radfahrstreifen angelegt. Im Rahmen der Sanierung der Fahrbahndecke wurden die Fahrstreifen neu angeordnet und eine gesicherte Radwegeführung markiert. Gleichzeitig wurden auch die Signalanlagen an den Einmündungen Bismarck-, Friedrich-Ebert- und Kurfürstenstraße umgebaut und mit Signalen für den Radverkehr ausgestattet.

Bauabschnitt 3 – Worringer Platz - fertiggestellt

Der Umbau des Worringer Platzes bildete den Abschluss für dieses Schlüsselprojekt beim Ausbau des Düsseldorfer Radhauptnetzes.

Oberstes Ziel des Ausbaus war es, attraktive Radhauptnetzachsen zu schaffen. Zu berücksichtigen waren dabei aber auch der ÖPNV, der aufgrund der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs einen wichtigen Platz einnimmt, Lieferverkehre für ansässiges Gewerbe und Gastronomie und der Kfz-Verkehr. Der Worringer Platz wurde fahrrad- und fußgängerfreundlicher umgestaltet. Damit wurden die bereits fertiggestellten Radverkehrsanlagen auf der Worringer Straße, der Kölner Straße und der Karlstraße miteinander verbunden.

Teile des Umbaus am Worringer Platz wurden über Zuwendungen aus dem Städtebauförderprogramm des Landes "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" im Rahmen des Projektes EKISO (Entwicklungskonzept Innenstadt- Südost) finanziert. Nachdem die Innenfläche des Platzes bereits vor über 10 Jahren eine gestalterische Aufwertung erfahren hat, wurden seit 2015 auch die äußeren Gehwege an das Gestaltungskonzept angepasst. Zuletzt wurde der Seitenraum in der Achse Kölner Straße inklusive der Radverkehrsanlage entsprechend der Gestaltungsvorgaben aus dem EKISO-Projekt umgesetzt.

Ergänzende Maßnahme für die Radverkehrsachse über die Kölner Straße

Ergänzend für diese Radverkehrsachse wird, parallel zum Ausbau am Worringer Platzes, die Kreuzung Kölner Straße/Am Wehrhahn für den Radverkehr ausgebaut. Mehr Infos dazu gibt es: hier.

  • Worringer Straße

    1. Bauabschnitt: Auf dem Teilstück zwischen Am Wehrhahn und Ackerstraße wurden Anfang 2019 auf der Worringer Straße auf einer Länge von ca. 400 m beidseitig Radfahrstreifen markiert.

  • Worringer Straße

    1. Bauabschnitt: Der Knoten Worringer Straße/Gerresheimer Straße wurde umfangreich umgestaltungen und die gesamte Ampelanlage erneuert und um eigene Fahrradsignale ergänzt.

  • 2. Bauabschnitt: Zwischen Stresemannplatz und Kurfürstenstraße wurde beidseitig ein neuer Radfahrstreifen markiert.

  • 2. Bauabschnitt. Die Ampeln an den Einmündungen von Bismarck-, Friedrich-Ebert- und Kurfürstenstraße wurden umgebaut und für den Radverkehr optimiert.

  • 3. Bauabschnitt: Die bereits fertiggestellten Radverkehrsanlagen entlang der Achse Karlstraße und Worringer Straße sind nun über den Worringer Platz miteinander verbunden, und es entsteht eine komfortable Radverkehrsachse in der Innenstadt.

  • 3. Bauabschnitt: Zum Bau des Radwegs an der Achse Kölner Straße stand lediglich die Fläche des früheren Längsparksteifens zur Verfügung. Lademöglichkeiten für Lieferverkehre sind über ein zeitlich befristetes Haltverbot auf dem rechten Fahrstreifen zulässig.

Die Maßnahme innerhalb des Radhauptnetzes

Die Maßnahme innerhalb des Radhauptnetzes

  • Kartenausschnitt zur Maßnahme Karlstraße/Worringer Straße auf der die Maßnahme erklärt wird. Übersicht Maßnahme Karlstraße / Worringer Straße

Haben Sie Fragen?
Wenn Sie Fragen, Hinweise oder Anregungen zum Thema Radverkehr in Düsseldorf haben,
wenden Sie sich bitte an RADschlag. Email: radschlag@duesseldorf.de