Es gibt 1.000 Gründe umzudenken und vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen.

Radfahren ist in jeder Lebenssituation eine Alternative: in der Freizeit, auf dem Weg zur Arbeit oder zur Universität, beim Einkaufen und Sport, mit Kindern oder als Tourist. Deshalb steigen immer mehr Düsseldorfer um: vom Auto aufs Fahrrad. Gerne möchten wir noch mehr davon überzeugen.

Entdecken Sie die Stadt neu beim Radeln. Und nutzen Sie die RADschlag Services speziell für unsere Stadt: von der App über tolle Fahrradrouten bis zu aktuellen Rad-News. Apropos Touren: Hier finden Sie unsere neuen Erlebnisfilme der Touren D1, D7 und D8. Anschauen und Aufsteigen!

Welche aktuellen Radverkehrsmaßnahmen in 2018 realisiert werden, finden Sie hier.

Mehr vom Leben!
Mehr vom Leben!

Mehr vom Leben!

Mit dem Rad ersparen Sie sich nicht nur viel Stress in Düsseldorf,
sondern Sie sparen auch bares Geld. Anschaffung, Steuern, Werkstatt,
Treibstoff – beim Auto kommen da gewaltige Kosten zusammen:
durchschnittlich 5.000 Euro pro Jahr.
Und beim Fahrrad? Da sind Sie schon mit 180 Euro im Jahr dabei.
Sie haben also Tag für Tag mehr vom Leben.

Neue Freiheit!
Neue Freiheit!

Neue Freiheit!

Stop & Go im Stadtverkehr.
Das kennt wahrscheinlich jeder Düsseldorfer, der mit dem Auto in der Stadt unterwegs ist.
Das nervt. Das kostet Zeit. 
Und das ist völlig unnötig.
Mit dem Rad fahren Sie einfach am Stau vorbei. Oder Sie nutzen fahrradfreundliche Strecken ohne viel Autoverkehr. 
RADschlag hilft Ihnen dabei.
Und das Beste: Sie sparen Zeit – und bleiben fit dabei.

Milch vergessen?
Milch vergessen?

Milch vergessen?

Da fehlt doch etwas im Kühlschrank.
Mit dem Rad zum nächsten Supermarkt, anschließen, Milch kaufen und zurück. Oder doch lieber ins Auto?
Parkplatz suchen, die letzten Meter zum Supermarkt laufen, einkaufen,
zurückfahren und dann noch einmal einen Parkplatz finden? Viel zeitaufwändiger!
Auf Innenstadtstrecken ist man mit dem Rad meist schneller unterwegs als mit dem Auto.

Platzhirsch!
Platzhirsch!

Platzhirsch!

Schon mal darüber nachgedacht, warum Straßen und Parkplätze fast immer

so voll sind?
Ein durchschnittliches Auto hat einen Platzbedarf von etwa 10 m2.
Ein Fahrrad? Nur ca. 1,2 m2. 
Je mehr Autofahrer also aufs Rad umsteigen, desto mehr Platz steht 
in der Stadt zur Verfügung. Und davon haben wir alle etwas.

Super Sound?
Super Sound?

Super Sound?

Ein Auto mit 50 km/h erreicht einen Wert von ca. 75 dB(A), ungefähr so laut 
wie ein Rasenmäher.
Ein Fahrrad dagegen kommt nur auf ca. 30 dB(A). So wie das Ticken einer 
leisen Uhr oder der sanfte Klang von Regen.
Wer sich also fürs Aufsteigen entscheidet, trägt dazu bei, die Lärmkulisse 
in Düsseldorf wesentlich zu senken:
Weniger Lärm bedeutet mehr Lebensqualität. Für alle.

Unbewegt?
Unbewegt?

Unbewegt?

Autofahren ist ganz schön bequem. Man verbraucht im Durchschnitt gerade einmal 150 kCal pro Stunde.
Etwa so viel wie beim Faulenzen.
Ganz anders beim Radfahren, selbst wenn man nicht sportlich unterwegs ist. Wer in die Pedale tritt, verbraucht im Schnitt zwischen 550 und 600 kCal. Mit dem Fahrrad kommt man also bequem von A nach B – und verbrennt ganz nebenbei Kalorien.

Wer bietet mehr?
Wer bietet mehr?

Wer bietet mehr?

Ein Neuwagen darf durchschnittlich 140 g/km umweltschädigendes CO2 ausstoßen. Ab 2020 dürfen es nur noch 120 g/km sein.
Da kann ein Fahrrad natürlich locker mithalten. Es gibt nämlich überhaupt keine Emissionen. In Zahlen: 0!
Und das ist völlig unabhängig davon, wie oft, wie weit oder wie schnell man radelt. Umsteigen: eine gute Idee für unsere Umwelt.

Zeit ist Geld!
Zeit ist Geld!

Zeit ist Geld!

Parken in der Innenstadt? In der Regel eine teure Angelegenheit.
Und gerade am Wochenende muss man ja erst einmal einen freien Parkplatz finden. 
Mit dem Fahrrad ist das viel günstiger: Der Parkplatz kostet keinen Cent.
Ganz zu schweigen davon, dass man auf Innenstadtstrecken bis zu drei Kilometern auf dem Rad schneller ans Ziel kommt, als mit dem Auto.

Radverkehrsmaßnahmen 2018

Eine effektive Fahrradförderung besteht aus der Kombination der Schaffung einer attraktiven Infrastruktur und der konsequenten Werbung für dieses Verkehrsmittel.

Neben der vorgestellten Kampagne „Umdenken & Aufsteigen!“ hat das RADschlag-Team des Amtes für Verkehrsmanagement, im Rahmen der RADschlag-Ausstellung vom 09.-20. April im Rathaus, auf einer sechs Meter breiten Präsentationswand die Umsetzung der Radverkehrsmaßnahmen für das Jahr 2018 vorgestellt und verortet. Die Übersicht informiert über die unterschiedlichen Optimierungsmaßnahmen, die in Düsseldorf für den Fahrradverkehr umgesetzt werden.
 
Zur besseren Ansicht und mit Möglichkeit der Vergrößerung finden Sie hier die PDF-Version!

  • Radverkehrsmaßnahmen 2018