Das Förderprogramm "Klimafreundliches Wohnen und Arbeiten in Düsseldorf"

Förderfähige Maßnahmen
Bestandsgebäude Neubauten
Beratungsleistungen (Baubegleitung etc.)
Dämmung der Gebäudehülle
Fenstererneuerung
Optimierung von Heizungsanlagen (Pumpentausch, hydr. Abgleich)
Austausch von Durchlauferhitzern
Bonus für energetische Sanierungsprojekte
Fernwärmeanschluss
Installation thermischer Solaranlagen
Installation von PV Anlagen
Lüftungsanlagen
Innovative Sondermaßnahmen
Wand-Ladestationen für Elektroautos

Fernwärmeanschluss
Installation thermischer Solaranlagen
Installation von PV Anlagen
Lüftungsanlagen
Innovative Sondermaßnahmen
Wand-Ladestationen für Elektroautos
Passivhäuser

Hinweis: Ein Rechtsanspruch auf Bewilligung von Zuschüssen besteht nicht. Die Zuteilung erfolgt im Rahmen der haushaltsrechtlich zur Verfügung stehenden Mittel.

Förderhöhe

Die Förderung erfolgt mit einem Zuschuss, der entweder prozentual festgelegt ist oder sich nach der gedämmten Fläche richtet. Der Austausch von Heizungspumpen wird beispielsweise mit 50% der Bruttokosten gefördert. Wird die Außenwand gedämmt, so können Sie bis zu 55€ pro Quadratmeter der gedämmten Fläche erhalten. Dies hängt vom ausgewählten Dämmstoff ab. Fenster werden mit bis zu 140€ pro Quadtratmeter bezuschusst. Details dazu finden Sie auf den Seiten des Förderprogramms.

 Zu den Seiten des Förderprogramms.

 

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Kredit oder Zuschuss - Sie haben die Wahl

Sie können vom Bund entweder einen richtigen Zuschuss erhalten oder einen zinsgünstigen Kredit mit einem Tilgungszuschuss.

Sämtliche Kreditvergaben und die Vergabe von Zuschüssen für Effizienzhäuser werden über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) abgewickelt, die Zuschüsse für Einzelmaßnahmen über das BAFA.

Förderhöhe

Der Förderzuschuss beträgt bei Einzelmaßnahmen 20% der Kosten. Bei der Kreditvariante beträgt der Tilgungszuschuss ebenso 20% der Kosten.

Die Installation einer neuen, umweltschonenden Heizungsanlage mit erneuerbaren Energieen wird mit lukrativen Zuschüssen belohnt. Die Höhe des Zuschusses ist variabel. Es gilt: Je effizienter die Anlage, desto höher der Zuschuss.

Förderung im Bereich der Heizungstechnik
Art der Heizungsanlage Gebäudebestand
Fördersatz Fördersatz mit Austauschprämie Ölheizung
Biomasseanlage oder Wärmepumpenanlage 35% 45%
Solarkollektoranlage 30%  
Erneuerbare Energien Hybridheizung 35% 45%
Gas-Hybridheizung mit erneuerbarer Wärmeerzeugung 30% 40%
Gas-Hybridheizung mit späteren Einbindung der erneuerbaren Wärmeerzeugung 20%  

 

Heizungsoptimierung

Die Förderung für die Optimierung von bestehenden Heizungsanlagen mit veralteter Anlagentechnik beträgt 20% der Bruttokosten.

Gefördert wird

  • der Austausch von Heizungspumpen
  • der hydraulische Abgleich (Berechnungen und Ausführung)
  • Zusatzarbeiten wie z.B. die Erneuerung von Thermostatventilen

Lassen Sie sich von einem Energieberater unterstützen. Die Kosten für ein ausführliches Energiegutachten werden zu 80% vom BAFA übernommen.

 

Kontakt zur KfW

Weitere Informationen zur Zuschussförderung bei Effizienzhäusern finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Kreditförderung von Effizienzhäusern finden Sie hier.

Kostenfreie Servicenummer: 0800 5399002 (Mo - Fr 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr)


Kontakt zum BAFA

Weitere Informationen zur Zuschussförderung bei Einzelmaßnahmen finden Sie hier.

Telefon: 06196 908-1625 (Mo - Do 8:30 Uhr - 16:00, Fr 8:30 Uhr - 15:00 Uhr)


Bundesgeförderte Baubegleitung

Sollen Fördergelder vom Bund in Anspruch genommen werden, so ist bei Maßnahmen an der Gebäudehülle und an der Anlagentechnik (außer Heizung) zwingend ein Energieberater mit einzubinden, der die Förderanträge ausfüllt und die Maßnahme begleitet. Qualifizierte Energieberater finden Sie auf der Seite www.energie-effizienz-experten.de.

Gefördert werden zum Beispiel

  • Detailplanungen
  • Unterstützung bei Ausschreibung und Vergabe
  • Kontrolle bei der Bauausführung
  • Abnahme und Bewertung der Baumaßnahmen

50% der Kosten werden bezuschusst.

Weitere Infos dazu finden sie hier.


Steuerliche Absetzbarkeit von Sanierungmaßnahmen

Seit dem 1.1.2020 können zunächst befristet auf zehn Jahre bestimmte energetische Sanierungsmaßnahmen steuerlich geltend gemacht werden. Anwendbar ist dies auf selbstgenutztes Eigentum, das älter als zehn Jahre ist. Es ist ein neuer Paragraph 35c in das Einkommensteuergesetz eingefügt worden.

Es sind Maßnahmen förderfähig, die auch die Anforderungen an eine Förderung durch die KfW oder das BAFA erfüllen würden.

Es gelten folgende Rahmenbedingungen:

  • 20% der Maßnahmenkosten sind absetzbar, maximal 40.000€
  • die absetzbaren Kosten können auf 3 Jahre verteilt werden
  • die Kosten eines qualifizierten Energieberaters, der die Maßnahme begleitet, sind zu 50% absetzbar

Andere Düsseldorfer Förderprogramme

Weitere Fördermöglichkeiten

Stadtwerke

Die Stadtwerke Düsseldorf AG fördert Hauseigentümer vielfältig mit einem breiten Spektrum an Maßnahmen – von der Wärmedämmung bis zur Nutzung regenerativer Energiequellen.
Zum aktuellen Förderprogramm

Sonstige Fördermöglichkeiten

Barrieren Reduzieren

Das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Düsseldorf fördern mit zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen bauliche Maßnahme, durch die Barrieren in bestehenden Wohngebäuden reduziert werden.

Alle Informationen finden Sie beim Amt für Wohnungswesen.

 

Expertendatenbank für Förderprogramme des Bundes

Suchen Sie in der Expertendatenbank für die Förderprogramme des Bundes: www.energie-effizienz-experten.de

Nach oben

Fördersprechstunde

  • Kostenlose Fördersprechstunden im Infocenter

  • Haus und Grund
    Oststraße 162

    Stadtplan
  • Nach Voranmeldung
    1 x im Monat
    Do.
    zwischen
    14.00 u. 18.00 Uhr

  • Terminvereinbarung unter
    Tel. 0211 - 1690591