Das Förderprogramm "Klimafreundliches Wohnen und Arbeiten in Düsseldorf"

Förderfähige Maßnahmen
BestandsgebäudeNeubauten
Thermografiegutachten
Dämmung der Gebäudehülle
neu: Entrümplungskosten bei Dachgeschossdämmung
Fenstererneuerung
Optimierung von Heizungsanlagen (Pumpentausch, hydr. Abgleich)
neu: Austausch von Durchlauferhitzern
Bonus für energetische Sanierungsprojekte
Fernwärmeanschluss
Installation thermischer Solaranlagen
Installation von PV Anlagen
Lüftungsanlagen
Innovative Sondermaßnahmen
Wand-Ladestationen für Elektroautos

Fernwärmeanschluss
Installation thermischer Solaranlagen
Installation von PV Anlagen
Lüftungsanlagen
Innovative Sondermaßnahmen
Wand-Ladestationen für Elektroautos
Passivhäuser

Hinweis: Ein Rechtsanspruch auf Bewilligung von Zuschüssen besteht nicht. Die Zuteilung erfolgt im Rahmen der haushaltsrechtlich zur Verfügung stehenden Mittel.

Förderhöhe

Die Förderung erfolgt mit einem Zuschuss, der entweder prozentual festgelegt ist oder sich nach der gedämmten Fläche richtet. Der Austausch von Heizungspumpen wird beispielsweise mit 50% der Bruttokosten gefördert. Wird die Außenwand gedämmt, so können Sie bis zu 30€ pro Quadratmeter der gedämmten Fläche erhalten. Dies hängt vom ausgewählten Dämmstoff ab. Fenster werden mit bis zu 100€ pro Quadtratmeter bezuschusst. Details dazu finden Sie auf den Seiten des Förderprogramms.

 Zu den Seiten des Förderprogramms.

 

Förderung durch den Bund

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)- Energieeffizient Bauen oder Sanieren

Die KfW ist eine staatliche Förderbank, die nachhaltige und ökologische Entwicklung in Deutschland fördert. Über die KfW werden vor allem energetische Sanierungen oder Maßnahmen an der Gebäudehülle und die Erneuerung/Optimierung der Heizungsanlage gefördert.

Förderfähige Maßnahmen
BestandsgebäudeNeubau

Dämmung der Gebäudehülle
Austausch von Fenstern
Austausch der Heizungsanlage
Optimierung bestehender Heizungsanlagen
Solarthermische Anlagen
PV Anlagen und Speicher

Sanierung zum KfW Effizienzhaus

besonders energieeffiziente Häuser,
sogenannte "KfW Effizienzhäuser"
in unterschiedlichen Standards

Kredit oder Zuschuss - Bei kleinen Objekten haben Sie die Wahl

Bei Ein- bis Zweifamilienhäusern können Sie entweder einen Zuschuss von der KfW erhalten oder einen zinsgünstigen Kredit mit einem Tilgungszuschuss beantragen.

Werden einzelne Maßnahmen durchgeführt, wie z.B. die Erneuerung von Fenstern und die Dämmmung des Daches, so beträgt der Zuschuss 10% der anrechenbaren Kosten. Bei Paketlösungen, wie z.B. der Erneuerung der Heizung bei gleichzeitiger Optimierug der Verteilung erhöht sich der Zuschuss auf 15%.

Weitere Infos zum Zuschussprogramm finden Sie hier: www.kfw.de/430.

Bei größeren Objekten (ab 3 Wohneinheiten) muss ein Kredit beantragt werden.

Weitere Infos zum Kredtiprogramm der KfW finden Sie hier: www.kfw.de/151.

Kontakt zur KfW

Kostenfreie Servicenummer: 0800 5399002 (Mo - Fr 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr)


Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)- Baubegleitung

Sollen KfW Fördergelder in Anspruch genommen werden, so ist zwingend ein Energieberater mit einzubinden, der die Förderanträge ausfüllt und die Maßnahme begleitet. Qualifizierte Energieberater finden Sie auf der Seite www.energie-effizienz-experten.de. Eine qualitätsichernde Begleitung der Maßnahme kann durch die KfW gefördert werden.

Gefördert werden

  • Detailplanungen
  • Unterstützung bei Ausschreibung und Vergabe
  • Kontrolle bei der Bauausführung
  • Abnahme und Bewertung der Baumaßnahmen

50% der Kosten werden bezuschusst.

Weitere Infos unter www.kfw.de/431.


Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Die Installation einer neuen, umweltschonenden Heizungsanlage mit erneuerbaren Energieen wird mit lukrativen Zuschüssen vom Staat aus dem Marktanreizprogramm "Wärme aus erneuerbaren Energien" (MAP) belohnt. Die Höhe des Zuschusses ist variabel. Es gilt: Je effizienter die Anlage, desto höher der Zuschuss.

Die Fördergelder werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergeben.

Gefördert werden zum Beispiel

  • Kessel zur Verbrennung von Pellets und Hackschnitzeln
  • Pelletöfen mit einer Wassertasche
  • Solarthermische Anlagen zur Warmwasserbereitung mit und ohne
    Heizungsunterstützung
  • Wärmepumpen

Die Förderung erfolgt über einen Zuschuss.

Weitere Infos unter www.bafa.de.

Heizungsoptimierung

Für bestehende Heizungsanlagen mit veralteter Anlagentechnik gibt es aktuell eine Förderung für deren Optimierung.

Gefördert wird

  • der Austausch von Heizungspumpen
  • der hydraulische Abgleich (Berechnungen und Ausführung)
  • Zusatzarbeiten wie z.B. die Erneuerung von Thermostatventilen

Wie hoch ist der Zuschuss? - Beispiele förderfähiger Anlagen

Für eine Solarthermische Anlage, die neben der Warmwasserproduktoin auch die Heizung unterstützt gibt es mindestens 2000 Euro. Ein Pelletkessel mit Wärmespeicher wird mit mindestens 3500 Euro bezuschusst. Der Zuschuss für die Heizungsoptimierung beträgt 30% der Nettokosten.

Lassen Sie sich von einem Energieberater unterstützen. Die Kosten für ein ausführliches Energiegutachten werden zu 60% vom BAFA übernommen.

Weitere Infos unter www.bafa.de.

Kontakt zum BAFA

Telefon: 06196 908-1625 (Mo - Do 8:30 Uhr - 16:00, Fr 8:30 Uhr - 15:00 Uhr)

Nach oben

Andere Düsseldorfer Förderprogramme

Weitere Fördermöglichkeiten

Stadtwerke

Die Stadtwerke Düsseldorf AG fördert Hauseigentümer vielfältig mit einem breiten Spektrum an Maßnahmen – von der Wärmedämmung bis zur Nutzung regenerativer Energiequellen.
Zum aktuellen Förderprogramm

Sonstige Fördermöglichkeiten

Barrieren Reduzieren

Das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Düsseldorf fördern mit zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen bauliche Maßnahme, durch die Barrieren in bestehenden Wohngebäuden reduziert werden.

Alle Informationen finden Sie beim Amt für Wohnungswesen.

 

Expertendatenbank für Förderprogramme des Bundes

Suchen Sie in der Expertendatenbank für die Förderprogramme des Bundes: www.energie-effizienz-experten.de

Nach oben

Fördersprechstunde

  • Kostenlose Fördersprechstunden im Infocenter

  • Haus und Grund
    Oststraße 162

    Stadtplan
  • Nach Voranmeldung
    1 x im Monat
    Do.
    zwischen
    14.00 u. 18.00 Uhr

  • Terminvereinbarung unter
    Tel. 0211 - 1690591