Thermografie

Thermografie sind Wärmebilder, die die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung (Infrarotlicht) eines Objektes erfassen und sichtbar machen. Dadurch lassen sich die Schwächen der Gebäudehülle wie ungenügend gedämmte Flächen oder Wärmebrücken besonders gut verdeutlichen.

Für die Durchführung ist der Winter die richtige Jahreszeit. Die Temperaturdifferenz zwischen Innen und Außen sollten bei mindestens 10–20° C liegen. Idealerweise ist das Gebäude zum Zeitpunkt der Aufnahme (und ein paar Stunden vorher) nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Weiterhin sollten alle Fenster und Türen geschlossen und alle Wohnräume beheizt sein. Da Fensterscheiben in hohem Maße die Umgebungstemperatur reflektieren können, können baugleiche Fenster in verschiedenen Geschossen mit unterschiedlichen Farben abgebildet sein (Fenster in oberen Geschossen mit kühlerer Farbe). Bei baulichen Gegebenheiten wie etwa Nischen und Dachüberständen kann sich aufsteigende Wärme aufstauen (wärmere Farben). Nutzerbedingte Verluste zeigen sich besonders gut bei gekippten Fenstern (rot-weiß).