Was ist zu beachten?

Während bei Neubauten ein Wärmeschutznachweis erstellt werden muss, werden bei bestehenden Gebäuden dann Anforderungen gestellt, wenn ein Bauteil oder eine Fassade mit mehr als 10% der gesamten jeweiligen Bauteilfläche des Gebäudes geändert wird, d. h. ersetzt, umfassend erneuert oder mit einer Verkleidung versehen wird, z. B. neue Fenster eingebaut werden, das Dach neu eingedeckt wird oder die Außenwand mit einer Verkleidung bzw. einem Neuverputz versehen wird.

Diese dann geforderten, bedingten Anforderungen sind als Mindestanforderungen an den U-Wert des geänderten Bauteils definiert und müssen eingehalten werden (nur wenige Ausnahmen sind zulässig, z.B. für denkmalgeschützte Häuser). Die Anforderungen des Förderprogramms "Klimafreundliches Wohnen in Düsseldorf" sind strenger, um noch wirksamer für den Klimaschutz zu wirken.

Welche Wärmedurchgangswerte (U-Werte) müssen eingehalten werden?

Bauteil EnEV 2014
U-Wert [W/m²K]
Düsseldorfer Förderprogramm
U-Wert [W/m²K]
Außenwand 0,24 0,20
Fenster [Uw] 1,3 1,1
Verglasung [Ug] 1,1 ---
Dachfenster [Uw] 1,4 1,1
Geneigtes Dach 0,24 0,20
Oberste Geschossdecke 0,24 0,18
Flachdach 0,2 0,18
Kellerdecke 0,3 0,27

 

Im Internet sind einfache Anwendungsprogramme verfügbar, die mit gewissen Vorkenntnissen zur überschlägigen Berechnung genutzt werden können, zum Beispiel u-wert.net.