Entwicklung

Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragte die Verwaltung bereits im September 2002 mit dem Beschluss „Bildungsoffensive II“, ein Konzept für ein ganzheitliches und ganztägiges Bildungsangebot in Düsseldorf zu entwickeln.

Mit Beginn des Schuljahres 2003/04 starteten 7 Grundschulen mit 15 Gruppen und 375 Plätzen im neuen Landesprojekt. Die Zahl der teilnehmenden Schulen hat sich jährlich sukzessive erhöht, so dass die letzten Schulen im Schuljahr 2008/09 in OGS umgewandelt wurden. Seitdem sind alle Düsseldorfer Grundschulen und 4 Förderschulen mit Primarstufe (Klassen 1 bis 6) vertreten.

Seit dem Schuljahr 2009/10 hat sich an den ersten Schulen das Modell der Ganztagsklassen – im Gegensatz zur additiven OGS-Gruppe: Unterricht am Vormittag, Betreuung und Bildungsangebote am Nachmittag – mit seiner kindgerechten Tagesrhythmisierung etabliert. Sie wird durch den Einsatz vollbeschäftigter pädagogischer Fachkräfte der Jugendhilfeträger, Lehrkräfte der Schule sowie ergänzend tätiger Bildungsanbieter während des gesamten Tages erreicht. Unterricht, Angebote und Entspannungs-/Freispielphasen wechseln sich während des Schultages kindgerecht ab.
Im Schuljahr 2018/19 bestehen 102 Ganztagsklassen und 482 additive Gruppen, somit 14.600 Angebotsplätze für Kinder im Primarbereich.