Leitgedanke

Der Leitgedanke des Landes NRW und der Anspruch der Landeshauptstadt an eine Schule als Lern- und Lebensort

Der Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW regelt die Versorgung von Schulkindern durch das Angebot OGS in der Primarstufe. Die außerunterrichtlichen Angebote sollen zu einem attraktiven, qualitativ hochwertigen und umfassenden örtlichen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot führen, wobei diese sich am Bedarf der Kinder und der Eltern orientieren. Die individuelle ganzheitliche Bildung von Kindern, die Entwicklung ihrer Persönlichkeit, der Selbst- und Sozialkompetenzen, ihrer Fähigkeiten, Talente, Fertigkeiten und ihr Wissenserwerb sollen systematisch gestärkt werden.

Die Landeshauptstadt hat sich von Beginn an dieser Idee angeschlossen und versteht Schule fortan als ganztägigen Ort des Lebens und Lernens. Zentrale Grundlage ist hierbei die enge Zusammenarbeit von Schule, Kinder- und Jugendhilfe, Organisationen aus Kultur und Sport und weiteren außerschulischen Akteuren. Zusätzlich zum planmäßigen Unterricht bietet die OGS außerunterrichtliche Angebote in Kooperation mit externen Partnern: Der Jugendhilfe für eine verlässliche ganztägige Betreuung sowie einer Vielzahl von Anbietern für Bildungsangebote aus allen Bereichen. Durch diese veränderte Tagesstruktur hat sich zwischenzeitlich ein neues Verständnis von Schule entwickelt.