Die Angebote der Künstlerinnen, Künstler und der Kulturinstitute umfassen Projekte aus den Sparten Malerei/Bildhauerei, Theater, Musik, Film, Video und Tanz. In allen Projekten  geht es um die Förderung eigenverantwortlichen Denkens und Handelns, um die Motivation zu eigener Kreativität und die Stärkung des Selbstvertrauens.

Nach der Bekanntgabe der Angebote können sich alle Schulen in Düsseldorf um die Projekte bewerben. Die Entscheidung über die Vergabe liegt beim Referat Schule-Kultur des Schulverwaltungsamtes.  Für die Durchführung  entstehen den Schulen keine Kosten.

Zur Realisierung der Projekte stehen für das gesamte Schuljahr 40 Doppelstunden zur Verfügung. Dabei sind seitens der Schulaufsicht sowohl Zeiträume innerhalb des Unterrichts als auch Termine am Nachmittag abgedeckt, ebenso auch die Einbeziehung von z.B. Projekttagen.
 
Die von den jeweiligen Schulen benannte betreuende Lehrperson sorgt in erster Linie für geordnete Rahmenbedingungen (z.B. Zusammenstellung der Schüler/innen, Raumdisposition und Aufsicht). Grundsätzlich ist sie bei der Projektrealisierung mit dabei. Ausnahme kann sein, wenn der Projektanbieter ausdrücklich wünscht, mit den Schülerinnen und Schülern (zeitweise) alleine zu arbeiten und dies aus Sicht der Lehrerin bzw. des Lehrers auch vertretbar ist.
Bei der Durchführung der Projekte ist zu beachten, dass diese in einem bewertungsfreien Raum stattfinden; es dürfen keine Noten vergeben werden.Zum Projektabschluss ist eine Ergebnispräsentation geplant.

Weitere Informationen können im Schulverwaltungsamt eingeholt werden. Interessierte Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturinstitute können sich hinsichtlich der Bewerbungsinformationen an das Kulturamt der Stadt Düsseldorf wenden.