#limit

| Zentrum für Schulpsychologie

Ausschnitt: Angebots-Flyer #Limit

ambulante Maßnahme für sexuell übergriffige Jugendliche und Heranwachsende im Kontext der Nutzung sozialer Medien

Medien bestimmen den Alltag von Jugendlichen und Heranwachsenden. Noch nie in der Menschheitsgeschichte war es so leicht, Medien zu erstellen, zu nutzen und zu veröffentlichen. Im Rahmen der vielfältigen Angebote werden vermehrt männliche Jugendliche und Heranwachsende durch sexuelle Übergriffe im Internet auffällig. Mit der ambulanten Maßnahme #limit soll diesen jungen Menschen in einem mehrmoduligen Training sowohl zur Prävention als auch Intervention Hilfestellung gegeben werden.

Das Angebot richtet sich an männliche Jugendliche und Heranwachsende zwischen 14 und 20 Jahren, die unter Verdacht, Anschuldigung, Anklage oder Verurteilung (Bewährungsauflage oder Weisung) stehen, Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung unter Einbeziehung von Medien begangen zu haben. Es richtet sich ferner an Schüler, die im Umgang mit dem Medium Internet und den sozialen Netzwerken, unter anderem durch Cybermobbing/Cybergrooming, aufgefallen sind.

#limit ist ein Kooperationsprojekt des Jugendamts - Jugendhilfe im Strafverfahren sowie des Schulverwaltungsamts - Zentrum für Schulpsychologie.

Weitere Informationen finden Sie im Angebots-Flyer.