Jüngere Frau hilft einer älteren Frau, ©Ocskay Bence, Fotolia

Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Information für Anbieterinnen und Anbieter von Leistungen

Das Amt für Soziales ist der richtige Ansprechpartner für die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag. Zu diesen Angeboten gehören zum Beispiel haushaltsnahe Dienstleistungen, Gedächtnistraining und die Begleitung zur Arztpraxis. Dadurch werden Pflegepersonen entlastet und Pflegebedürftige können leichter in ihrer häuslichen Umgebung leben, soziale Kontakte aufrechterhalten und ihren Alltag selbstständig gestalten.

Die Anerkennung ist für die Qualitätssicherung erforderlich und um die erbrachten Leistungen mit der Pflegeversicherung abzurechnen. Rechtsgrundlage ist § 45 a in Verbindung mit 45 b Absatz 1 Satz 3 Nr. 4 des Elften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XI). Für die Anerkennung müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Wer nicht selbst Fachkraft im Sinne des Wohn- und Teilhabegesetzes ist, benötigt die Kooperation mit einer Fachkraft. Eine Kooperationsvereinbarung kann zum Beispiel mit den Fachkräften des Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz geschlossen werden.

Auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sind die wichtigsten Informationen zusammengefasst. Dort können Sie online Ihren Antrag stellen. Alle anerkannten Angebote werden in der Datenbank PfAD.uia veröffentlicht.

Beratung für Anbieterinnen und Anbieter von Leistungen

  • Seniorenreferat
    Telefon 0211 89-25865
    (Montag bis Donnerstag)
    Fax 0211 89-96021
  • Termine nach
    Vereinbarung
  • Amt für Soziales
    Willi-Becker-Allee 8
    40227 Düsseldorf
  • Eingang barrierefrei, Aufzug, taktile Leitlinien, Behinderten-WC, Wickelraum, Behindertenparkplatz

Beratung für Bürgerinnen und Bürger

Ratsuchende können sich im Pflegebüro zu allen Fragen rund um die Pflege und zu den Entlastungsleistungen beraten lassen.