Düsseldorfer Stadtchronik 1976

31.1.1976

Den Wettbewerb für den Neubau des Aquariums im Nordpark gewinnen die Architekten Dansard, Kalenborn und Partner.


29.3.1976

Das "Technische Rathaus" an der Mecumstraße wird seiner Bestimmung übergeben.


4.-7.4.1976

Germanistentag in Düsseldorf.


7/8.4.1976

Die neue Oberkasseler Rheinbrücke wird durch einen Querverschub in ihre endgültige Lage gebracht.


10.-15.5.1976

Deutscher Ärztetag in Düsseldorf.


13.5.1976

Stadtkämmerer Gerd Högener wird zum Nachfolger von Oberstadtdirektor Gilbert Just, Bürgermeister Hans-Günther Deimel wird zum Beigeordneten gewählt.


1.6.1976

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen beschließt das "Gesetz über Gebietsänderungen im Neugliederungsraum Düsseldorf". Die Stadtteile Monheim und Baumberg, die am 1.1.1975 eingemeindet worden waren, werden wieder ausgemeindet. Ein Teil des Stadtteils Baumberg, die Urdenbacher Kämpe, verbleibt bei Düsseldorf.


9.6.1976

Ratsherr Bruno Recht (FDP) wird nach dem Rücktritt von Hans-Günther Deimel zum Bürgermeister gewählt.


Dr. Konrad Henkel wird das Ehrenbürgerrecht der Stadt Düsseldorf verliehen.


Auf dem Düsseldorfer Flughafen wird der 50-millionste Fluggast nach dem zweiten Weltkrieg begrüßt.


17.6.1976

Aus Anlaß ihres hundertjährigen Bestehens stiftet die Firma Henkel den Sport- und Freizeitpark Niederheid.


1.7.1976

Das "Gesetz über Gebietsänderungen im Neugliederungsraum Düsseldorf" vom 1.6.1976 tritt in Kraft.


8.7.1976

Für das Deutsch-Japanische Center an der Immermannstraße wird der Grundstein gelegt.


16.7.1976

Die durch den Neubau der Oberkasseler Brücke notwendig gewordene Umgestaltung des Luegplatzes ist abgeschlossen.


28.8.1976

Der Neubau der Gesamtschule am Kikweg ist vollendet.


9.9.1976

Der Neubau des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik an der Mauerstraße wird seiner Bestimmung übergeben.


17.9.1976

Das Kultur- und Bildungszentrum Palais Wittgenstein an der Bilker Straße wird eröffnet.


27.9.1976

Das Pädagogische Institut an der Redinghovenstraße wird seiner Bestimmung übergeben.


3.10.1976

Bei der mit der Bundestagswahl gleichzeitig durchgeführten Kommunalwahl erhalten im Rat der Stadt die SPD 39, die CDU 38 und die FDP 6 Sitze. Stimmverteilung bei der Bundestagswahl: CDU/CSU 48,6%, SPD 42,6% und FDP 7,9%. Am 15.12.1976 wird Helmut Schmidt von SPD und FDP wieder zum Bundeskanzler gewählt.


14.10.1976

Oberbürgermeister Klaus Bungert (SPD) und die Bürgermeister Josef Kürten (CDU) und Bruno Recht (FDP) werden wiedergewählt.


12.11.1976

Als Nachfolger des am 11.11.1976 in den Ruhestand getretenen Oberstadtdirektors Gilbert Just tritt der bisherige Stadtkämmerer Gerd Högener (SPD) sein Amt an.


Die Gesamtschule am Kikweg wird eröffnet.


18.11.1976

Beigeordneter Dr. Hans-Edmund Landwers wird zum neuen Stadtkämmerer bestellt.