Leichenblume von Anne Mette Hancock

| News

Lesetipp

Der gelungene Auftakt einer neuen Krimireihe aus Dänemark
Die Empfehlung einer Freundin und Buchhändlerin aus Leidenschaft hat mich zu dieser Krimi-Neuentdeckung geführt. Leichenblume von Anne Mette Hancock bietet dem Leser eine klug konstruierte Geschichte, die ihre Geheimnisse erst nach und nach preisgibt. Vieles kann man vermuten und ahnen, auf die richtige Spur kommt man jedoch erst ganz allmählich. Ein bereits mehrere Jahre zurückliegender Mord, der zwar gelöst ist, aber immer noch Fragen aufwirft. Eine verschwundene Mörderin, die plötzlich im Leben der Journalistin Heloise Kaldan auftaucht. Mysteriöse Briefe, in denen Dinge stehen, die eigentlich niemand wissen kann und eine Blume, die nur drei Tage lang blüht. Um herzauszufinden, wie dies alles zusammenhängt und um weitere Morde zu verhindern, muss Heloise sich den Geistern ihrer Vergangenheit stellen und ihren eigenen Abgründen ins Gesicht schauen. Unterstützung findet sie bei Kriminalkommissar Erik Schäfer. Ein neues Ermittler-Duo rauft sich zusammen. Anne Mette Hancock gelingt es, die Fäden ihres Krimis geschickt zu verweben und ihre Leserinnen und Leser bis zur letzten Seite zu fesseln. Ich lege Ihnen einen soliden Krimi ans Herz, bei dem Sie ganz sicher bis zum Ende am Ball bleiben werden, um ihn dann mit einem zufriedenen Lächeln zu schließen. Gerechtigkeit geht manchmal verschlungene Wege.

Leichenblume ist unter der Signatur Z Hancoc (Krimi) in der Zentralbibliothek und einigen Stadtteilbüchereien und als eBook in der Onleihe auszuleihen.

Kathrin Pickard, Stadtbücherei Oberkassel