Bürgeruni: „Wieviel Ethik steckt in Bioökonomie?“

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lesefenster

Pflanzenwissenschaften

Vortrag und Diskussion

Bioökonomie steht für die Umstellung einer erdöl- auf eine pflanzenbasierte Wirtschaft und setzt auf nachwachsende Rohstoffe. Diese Form der Produktion und Nutzung von Ressourcen soll vor allem zu mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft und zu einer besseren Anpassung an den Klimawandel beitragen.
Gleichzeitig wirft die Bioökonomie viele ethische Fragen auf. Ist ein Eingriff in die Natur durch die Züchtung neuer, ertragreicher und widerstandsfähiger Pflanzenarten gerechtfertigt, wenn diese eine globale Versorgung mit Nahrungsmitteln, Energie und Rohstoffen versprechen?
Wer entscheidet, ob in Zukunft Land zum Anbau von Pflanzen für die Rohstoffproduktion oder die Ernährung der (Welt-)Bevölkerung genutzt wird? Wie sozial gerecht ist die wirtschaftliche Transformation? Und welche globalen Folgen haben lokale Entscheidungen?
In der Veranstaltung beleuchten Wissenschaftler*innen aktuelle Debatten um ethische Aspekte der Bioökonomie aus unterschiedlichen Perspektiven, beantworten Fragen und diskutieren mit dem Publikum.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Zukunft Bioökonomie? – Ansätze, Sichtweisen und Perspektiven der Bioökonomie“ statt und ist eine Kooperation der Bürgeruniversität der Universität Düsseldorf, des Exzellenzclusters für Pflanzenwissenschaften CEPLAS, des Wissenschaftsladen Bonn e. V. und des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen.
Weitere Informationen: https://bloom-bioeconomy.eu
Ansprechperson: Norbert Steinhaus norbert.steinhaus@wilabonn.de

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zentralbibliothek, Lesefenster, Bertha-von-Suttner-Platz 1