Karosh Taha liest "Beschreibung einer Krabbenwanderung"

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lesefenster

Karosh Taha

19. Literarischer Sommer/Literaire Zomer

Die Zentralbibliothek lädt ein im Rahmen der Veranstaltungsreihe 19. Literarischer Sommer/Literaire Zomer:

Sanaa ist zweiundzwanzig, studiert, hat einen Freund und ihre Träume. Es könnte alles so gut sein, wenn ihr die Realität nicht einen Strich durch die Rechnung machen würde. Ihre Mutter leidet unter Depressionen, ihr Vater entfremdet sich immer mehr von der Familie, ihre Schwester ist wütend und orientierungslos und ihre Tante sitzt Tabak rauchend auf dem Sofa und kontrolliert alles. Sanaa rebelliert für ihre Freiheit, kann der familiären Verantwortung nicht entfliehen.
Karosh Taha beschreibt das Leben im Dazwischen mal rauschhaft und kraftvoll und dann wieder unbeschwert und komisch. Sie erschafft Figuren die einem im Kopf bleiben und denen man nur noch wünscht, dass sie das Ende ihrer Reise erreichen.
Karosh Taha, geboren 1987 im Nordirak, lebt seit 1997 mit ihrer Familie im Ruhrgebiet. Sie studierte Anglistik und Geschichte an der Universität Duisburg-Essen und in Kansas (USA). Für ihre Leistungen und ihr soziales Engagement erhielt Karosh Taha mehrere Stipendien, darunter das Studienstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung. „Beschreibung einer Krabbenwanderung“ ist ihr erster Roman.
Moderation: Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW

Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zentralbibliothek, Lesefenster, Bertha-von-Suttner-Platz 1

In Kooperation mit dem Literaturbüro NRW e.V.