Scheherazade schattenspielend

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lesefenster

Mascha Corman, Georg Corman und Peter Welk

Das Märchen vom Anfang, von der Liebe und vom Ende

Düsseldorfer Literaturkonzert

Von und mit Peter Welk, Gesang: Mascha Corman, Komposition und am Flügel: Georg Corman. Signor Montolo, der Puppenmacher, hat sich die schönste Prinzessin der Welt ausgedacht. Er will sie Scheherazade nennen, und beschließt, sie ohne Füße zu machen, damit sie ihm nicht weglaufen kann. Jeden Tag öffnet Signor Montolo die Ladentür, „Guck mal, wie schön die Welt ist, Prinzesschen!“ würde er schnattern, dann dreht er sich um und verschwindet bis zum Abend im Dämmergrau seiner Werkstatt. Scheherazade wird einen Tag lang auf eine Mauerwand starren. Sie zählt jeden Tag die Steine in der Mauer bis eines Morgens ein Vogel zur Ladentür herein schwirrt. Er hockt sich auf den Holzfußboden und zwinkert zur Prinzessin hoch. „Ich weiß, was in der Welt passiert!“ sagt der Vogel. – „Erzählst du es mir?“ fragt Scheherazade. Und so kommt der Vogel mit Neuigkeiten aus der Welt hinter der Mauer nun täglich, und Scheherazade verwebt seine Berichte zu einer Geschichte mit einem Anfang im Frühling, einem Fest im Sommer, einem Streit im Herbst und einem Abschied im Winter.

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zentralbibliothek, Lesefenster, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Telefon 0211 89-94027