"Frisch gepresst" im Dezember

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lernstudio

"Karussell" - Die Literaturzeitschrift

Safiye Can im "Karussell"

Stadtbüchereien Düsseldorf, Literaturbüro NRW e.V. und Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf e.V. laden ein zur Lesung in der Reihe „Frisch gepresst. Neue Bücher von Rhein und Ruhr“.

Literaturzeitschriften wagen es, noch unbekannte AutorInnen oder ungewöhnliche Formate wie Kurzprosa oder Essays zu drucken. Dabei übernehmen sie eine wichtige Scoutfunktion. Die Hefte werden in der Regel von ausgewählten VertreterInnen der Literaturszene wie RedakteurInnen und VerlegerInnen gelesen und unterstützen so das gesamte literarische Leben und die Lesekultur.

Die Zeitschrift "Karussell" ist bereits seit 1980 in der literarischen Szene in und um Wuppertal beheimatet. 2016 übernahmen der Autor und Rundfunkjournalist Dieter Jandt, der Autor, Musiker und Regisseur Torsten Krug und der Autor und Philosoph Andreas Steffens die Redaktion und veröffentlichen seither zwei Mal jährlich Literatur aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Mittlerweile ergänzen Oliver Buchta und Max Christian Graeff die Redaktion. Neben den besagten Neuentdeckungen sind auch immer wieder sehr bekannte Namen im Karussell vertreten, so zum Beispiel Safiye Can, die an diesem Abend gemeinsam mit den Redakteuren Torsten Krug und Andreas Steffens zu Gast sein wird.

Safiye Can wurde als Kind tscherkessischer Eltern in Offenbach a.M. geboren, sie ist Lyrikerin, Autorin, Dichterin der konkreten und visuellen Poesie, Herausgeberin sowie literarische Übersetzerin. Ihre Lyrikbände wurden alle kurz nach der Publikation zu Bestsellern. Can leitet außerdem Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche im In- und Ausland, ist Gründerin der Schreibwerkstatt „Dichter-Club“ und Kuratorin der „Zwischenraum-Bibliothek“ der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie ist Mitglied im PEN, ehrenamtliche Mitarbeiterin bei Amnesty International und setzt sich darüber hinaus stark für Tierrechte ein. Ihre Gedichte wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Sie wurde mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Else-Lasker-Schüler-Lyrikpreis (2016) und dem Alfred Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur (2016).

Moderation: Michael Serrer, Literaturbüro NRW e.V.Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung nicht erforderlich.Zentralbibliothek, Lernstudio, Bertha-von-Suttner-Platz 1

In Kooperation mit dem Literaturbüro NRW e.V.