Ihr Kampf ist unser Kampf

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lernstudio

Der Streik migrantischer Arbeiterinnen in Neuss 1973

Vortrag und Gesprächsrunde

Der Streik migrantischer Arbeiterinnen in Neuss 1973
13. August 1973. Migrantische Arbeiterinnen starten bei dem Automobilzulieferer Pierburg in Neuss für fünf Tage einen „wilden Streik“ und fordern unter anderem „Eine Mark mehr“. Nach und nach schließen sich die deutschen Kolleginnen und Kollegen an. Der Streik gilt für viele als erfolgreicher „Frauenstreik“ und ist einer von vielen Arbeitskämpfen von Migrantinnen und Migranten für die Abschaffung von Ungleichbehandlung in dieser Zeit.
Dennoch sind diese Kämpfe der Migrantinnen in der Erinnerungskultur eine Leerstelle, auch in Düsseldorf. Migrantische Frauen werden in der öffentlichen Diskussion oft auf ihre Rolle als Mutter und Ehefrau reduziert. Die Geschichte des Streiks bei Pierburg fordert diese Vorstellungen und Stereotype heraus.
Die Veranstaltung wird von Aurora Rodonò moderiert. Zu Gast sind Frauen, die damals aktiv am Streik beteiligt waren und davon erzählen, wie sie sich 1973 organisiert haben, was dieser Streik für sie bedeutet und was das mit der Frauenbewegung zu tun hat.
Eine Kooperationsveranstaltung von DOMiD e.V., Respekt und Mut Düsseldorf und der Zentralbibliothek Düsseldorf. 
Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Telefon 0211 - 8994384

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration