John von Düffel „Der brennende See“

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lesefenster

John von Düffel

Der Roman zum Klimawandel. Lesung und Gespräch

Längst sind nicht nur die Menschen, sondern auch Wetter und Wasser Protagonisten der Geschichten, die es heute zu erzählen
gilt. In John von Düffels aktuellem Roman "Der brennende See" widmet sich der Wasserspezialist der deutschsprachigen Literatur nicht
nur dem natürlichen Zauber des Elements. Er nähert sich dem Wasser als knappe Ressource, als Politikum,  als Wirtschaftsfaktor, als Lebensbedingung
und Klima-Komponente und nicht zuletzt als Frage des Zusammenlebens der Generationen. Er schreibt die Geschichte einer überforderten mittleren Generation, die
sich in unserer beschleunigten Zeit kaum mehr zurecht findet –im Gegensatz zu ihren Kindern …
John von Düffel arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Er ist
leidenschaftlicher Schwimmer und veröffentlichte zahlreiche Romane und Erzählungsbände, einige davon zum Thema Wasser. 
In Kooperation mit dem Literaturbüro NRW.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zentralbibliothek, Lesefenster, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Telefon 0211 - 8994027