(K)Eine Aufklärung in Sicht?

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek

Der NSU-Terror hinterlässt viele Fragen und Misstrauen

Drei Rechtsterroristen konnten sich 12 Jahre lang quer durch Deutschland unerkannt bewegen, 43 Mordversuche unternehmen und letztlich neun Migranten und eine Polizistin töten.

Wie konnte das passieren? Welche Umstände haben diese Taten begünstigt? Warum wurde zahlreichen Spuren nicht konsequenter nachgegangen? Sind alle Fragen mit der Urteilsverkündung beantwortet?

Hinter der als „Döner-Morden“ verklärten Mordserie verbirgt sich einer der größten Skandale der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte, die bei den Migranten tiefes Misstrauen gegenüber den Strafverfolgungsbehörden und dem Verfassungsschutz hinterlassen hat.

Der Vertreter der Nebenklage  Dr. Mehmet Daimagüler, gibt uns aus erster Hand Einblicke in den NSU-Komplex und skizziert nachhaltige Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Moderation: Frau Munise Oguzay (Pädagogin)

Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Telefon: 0211-8994401