Wenn du auch noch so gut chirurgst, es kommt der Fall, den du vermurkst

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lesefenster

Sarah Wünsche und Peter Welk

Heiteres aus der Praxis von Wunderdoktor Eugen Roth und den assistierenden Hausapothekern Erich Kästner und Ephraim Kishon

Düsseldorfer Literaturkonzert

Mit Peter Welk und der Saxofon-Virtuosin Sarah Wünsche. Arztwitze erzählten sich schon die alten Griechen. Arztgeschichten vielleicht sogar schon die Steinzeitmenschen. Das Arztgedicht hat ein Bayer – vielleicht nicht erfunden, aber zu schöner Blüte gebracht: Eugen Roth. Ihm ist das März-Literaturkonzert gewidmet, seinen Skurrilitäten, seinen liebenswerten Bösartigkeiten, seiner hinreißenden Versakrobatik. „Am ärgsten fällt der Größenwahn oft grad die kleinen Leute an!“ dichtet Roth. So erzählt es auch Erich Kästner in seinem Gedicht Der Handstand auf der Loreley, und so hat es Ephraim Kishon in seiner Hausapotheke für Gesunde aufgeschrieben. Ein literarisches Trio der Bestenklasse kündigt sich an. Peter Welk wird die Herren vorstellen – Sarah Wünsche wird mit ihrem Saxofon und den Kapriolen der minimal music dazu den Soundtrack liefern.

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zentralbibliothek, Lesefenster, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Telefon 0211 89-94027