"Wenn ich nur rauskriegen könnte, was Wandlung ist." (Helga M. Novak)

Am | Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Lesefenster

Prof. Dr. Roland Berbig

Literarischer Schnellkurs: Autorinnen der DDR

Literatur aus der DDR versus DDR-Literatur. Eine Einführung.

Vortrag von Prof. Dr. Roland Berbig (Humboldt-Universität Berlin)

Der Vortrag skizziert das holprige Feld, das betritt, wer sich mit dem Phänomen "DDR-Literatur" befasst. Kaum eine Bestimmung hält schärferer Prüfung stand. Offenbar hat es "die" DDR-Literatur nie gegeben. Es ist reizvoll, von diesem Punkt aus einige Streifzüge zu unternehmen, eingeschlossen Probebohrungen in den Nachlässen von Autorinnen und Autoren, die wesentliche Lebens- und Schreibjahre in der DDR verbracht haben (Sarah Kirsch, Irmtraud Morgner, Helga M. Novak, etwa). Aber es soll auch ein Blick auf Schriftsteller wie Franz Fühmann oder Günter Kunert geworfen werden, der eine ein aus Böhmen stammender Österreicher, der andere ein 'Halbjude', der das NS-Regime in Berlin überlebte.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zentralbibliothek, Lesefenster, Bertha-von-Suttner-Platz 1, Telefon 0211 - 8994027