Das Gartenamt bildet aus – Ausbildungsplätze zum Gärtner, Floristen und Forstwirt im Angebot

Sowohl im Forstbetrieb als auch in der Stadtgärtnerei und den zentralen Werkstätten des Hauptbetriebshofs sowie schwerpunktmäßig im eigenen Garten- und Landschaftsbau-Ausbildungsbetrieb sind insgesamt 40 junge Leute der verschiedenen Ausbildungsrichtungen beim Gartenamt beschäftigt.

Baumschulgärtner im Ausseneinsatz

Gärtnerin/Gärtner

Der Beruf Gärtner wird in den Fachrichtungen, Garten- und Landschaftsbau, Friedhofsgärtnerei, Zierpflanzenbau und Baumschule angeboten. Die Landschaftsgärtner/in erwartet ein breites Tätigkeitsspektrum wie das Gestalten von Landschaften, das Verschönern von Teichen oder auch der Bau von Kinderspielplätzen. Sie pflastern auch die Wege und Plätze der jeweiligen Anlagen, bauen Treppen und Trockenmauern. Ebenso gehört der Bau von vegetativen Lärmschutzanlagen an viel befahrenen Straßen zu ihren Aufgaben. Darüber hinaus pflegen sie im Rahmen der Garten- und Denkmalpflege auch historische Parkanlagen und Gärten.

Zu den Aufgaben der Baumschulgärtner gehört es unter anderem Bäume und Sträucher heranzuziehen. Dazu gehört beim Gehölzschnitt und Veredeln auch echte Handarbeit. Die Zierpflanzengärtner-Azubis spezialisieren sich auf bestimmte Pflanzenarten wie Rosen oder Hortensien oder Kulturen wie Jungpflanzen oder Hydrokulturen. Ein Lehrling zum Friedhofsgärtner lernt im Schwerpunkt Grabstätten zu pflegen, zu gestalten und zu bepflanzen.

In der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei gestalten, bepflanzen und pflegen Gärtnerinnen beziehungsweise Gärtner Grabstätten und erstellen Grabschmuck sowie Dekorationen wie zum Beispiel Trauergebinde, Kränze und Pflanzschalen. Dabei berücksichtigen sie die Wünsche der Kunden ebenso wie die Richtlinien zur Grabgestaltung.

Das ganze Jahr schöne Pflanzen: Gärtnerinnen beziehungsweise Gärtner der Fachrichtung Zierpflanzenbau vermehren und kultivieren Schnittblumen, Beet-, Topf-, Balkon- und Grünpflanzen in Gewächshäusern und im Sommer auch im Freiland.

Sie gießen, düngen und beschneiden die Pflanzen und sorgen durch gezielte Kulturmaßnahmen wie zum Beispiel Klimasteuerung, Belichtung oder Verdunkelung dafür, dass sie die erforderliche Größe erreichen, termingerecht blühen und somit reif dafür sind, das Stadtbild zu verschönern.

Floristin

Floristin/Florist

Sträuße binden, Gestecke herstellen, Kränze fertigen, all das gehört zu den Aufgaben eines Floristen. Als Florist lässt man Blumen sprechen, schafft mit dem passenden Arrangement die richtige Stimmung für Veranstaltungen. Dieser Beruf ist etwas für die Kreativen, die gerne mit Werkstoffen aus der Natur gestalten. Dazu gehört aber auch die sachgemäße Pflege und Versorgung der Pflanzen.

Mission Wald: die Forstwirtin/der Forstwirt

Forstwirtin/Forstwirt

Der Arbeitsplatz "Wald" stellt hohe Anforderungen an diejenigen, die dort arbeiten möchten: Freude an Teamarbeit, Liebe zur Natur, technisches Verständnis sowie körperliche Fitness sind wichtige Voraussetzungen für den Beruf des Forstwirts. Ein Forstwirt erhält und schützt Wälder, damit auch kommende Generationen vielfältige und gesunde Wälder nutzen können, erntet reife Bäume, fördert die Naturverjüngung oder pflanzt junge Bäume. Außerdem werden Wildzäune errichtet, die Forstwege müssen in gutem Zustand gehalten werden, Bänke und Wegweiser aufgestellt werden. Man lernt die heimischen Tiere und deren Verhalten kennen, Baumarten anhand von Rinde, Frucht oder Blatt zu bestimmen und natürlich auch den Umgang mit schwerem technischen Gerät z.B. beim Fällen von Bäumen mit der Motorsäge.

In den Werkstätten des Gartenamtes - Schreinerei, Landmaschinenwerkstatt und Ansteicherei - werden aber auch noch Ausbildungen angeboten.

Tischlerin bei der Arbeit mit dem Stechbeitel

Tischlerinnen/Tischler

Holz ist ihr Spezialgebiet: Tischlerinnen beziehungsweise Tischler stellen verschiedenste Einzel- und Einbaumöbel für städtische Einrichtungen her. Dabei be- und verarbeiten sie Holz und Holzwerkstoffe mit einer Vielzahl unterschiedlicher Techniken. Sie sägen, hobeln und schleifen, führen Furnierarbeiten aus und behandeln die Holzoberflächen. Die einzelnen Teile verschrauben oder verleimen sie zu fertigen Holzprodukten. Außerdem reparieren sie beschädigte Spielplatzgeräte oder Parkbänke.

Mechanikerin

Mechanikerin / Mechaniker

Mechanikerin / Mechaniker für Land- und Baumaschinen warten und reparieren land- und baumaschinentechnische Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Geräte. Sie erstellen Fehler- und Störungsdiagnosen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen, grenzen die Ursachen ein und beheben die Mängel, indem sie die entsprechenden Teile reparieren oder austauschen. Außerdem rüsten sie die land- und bauwirtschaftlichen Fahrzeuge oder Maschinen des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen aus.

Landschaftspflegearbeiten im Naturschutzgebiet

Bundesfreiwilligendienst im Gartenamt

Das Gartenamt der Landeshauptstadt Düsseldorf  bietet insgesamt neun Plätze für Freiwillige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) an.

Auf der Landschaftspflegestation Hexhof und im Wildpark ergibt sich die Möglichkeit, im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im praktischen Naturschutz mitzuarbeiten. Für Freiwillige besteht ein vielfältiges Angebot, sich für den praktischen Umweltschutz zu engagieren. Sie erhalten zudem eine umfangreiche Einsicht in Theorie und Praxis von Landschaftspflege und Naturschutz. Gemeinsam mit den städtischen Natur und Landschaftspflegern werden die Helferinnen und Helfer sich vor Ort um die praktische Natur und Landschaftspflege in über 600 Biotopen kümmern.

Neben dem Erwerb von Grundkenntnissen im Umgang mit speziellen Maschinen und Geräten arbeiten die Freiwilligen bei der Unterhaltung und Pflege von Wasserflächen, an Feucht- und Streuobstwiesen, Reit- und Wanderwegen, Waldspielwiesen, Brach- und Sukzessionsflächen, Kopfweiden und Kopfbäumen, sowie an Feldhecken und in der Naturdenkmalpflege mit.