Hauptbetriebshof - Schaltzentrale des Gartenamtes

bei der Pflanzenanzucht
bei der Pflanzenanzucht

Die Stadtgärtnerei

In der Stadtgärtnerei werden jährlich auf 11.000 Quadratmeter heizbarer Gewächshausfläche rund 600.000 Frühjahrs- , Sommer- und Herbstpflanzen für die umfangreiche Wechselbeetbepflanzung der städtischen Grünflächen herangezogen. Auch zahlreiche Pflanzkübel, die an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet aufgestellt sind, werden mit diesen Pflanzen bestückt.

Die angrenzenden Staudenflächen beherbergen auf 800 Quadratmeter ein breites Spektrum der Wild und Kulturstauden. Verwendet werden die Stauden u.a. für die Gestaltung von Grünanlagen, für Straßenbegleitgrün oder als Schnittstaude für floristische Zwecke.

In den Gewächshäusern wird eine unglaubliche Pflanzenvielfalt herangezogen die im Frühling und im Sommer in den Grünanlagen gepflanzt wird.

Es ist ein regelrechtes Pflanzenalphabet, dass in den Gewächshäusern der Stadtgärtnerei jeweils ab   Herbst für den Sommer herangezogen wird: Ageratum, Begonien, Canna, Dahlien, Euphorbien, Fuchsien, Gaura, Hydrangea, Impatien, Kochia, Lantanen, Moluccella, Nemesia, Osteospermum, Papaver, Rudbeckia, Salvien, Tagetes, Verbenen und Zinnien. Die Liste der Sorten und Arten ist unglaublich vielfältig.Über 100 verschiedene Gattungen und Arten in über 300 Sorten, Stauden, einjährige Pflanzen, Kräuter, Knollen, Gräser und Gehölze wie Plumbago (Bleiwurz) oder Lantanen (Wandelröschen). Die Vielfalt und auch die Qualität sind sicherlich einzigartig.

in der Baumschule
Baumschulgärtner im Ausseneinsatz

Die Baumschule

In der Baumschule werden auf einer Fläche von 11 Hektar, Ziersträuche, Nadelgehölze, Bodendecker und Bäume für den städtischen Bedarf herangezogen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Anzucht von Straßenbäumen. Der junge Baum wird vom Sämling oder Steckling herangezogen. Damit auch ein älteres Exemplar problemlos umgesetzt werden kann, werden sie mehrmals verschult, das heißt verpflanzt. Jedes Jahr verlassen ungefähr 500 Straßen- und Parkbäume mit einem Stammumfang von ca. 20-25 Zentimeter die Baumschule. Durchschnittlich acht Jahre wurden sie mit Schnitt, Düngung und Verpflanzung von den städtischen Baumschulisten für den künftigen Standort vorbereitet. Neben den Jungbäumen werden auch zahlreiche Großbäume für besondere Projekte bereitgehalten.

Die Werkstätten

Auf dem Gelände des Hauptbetriebshofs befinden sich auch die Schlosserei, die Anstreicherei und die Schreinerei des Gartenamtes. Diese drei Werkstätten übernehmen die Wartung und Reparatur des kompletten Mobiliars der Park- und Grünanlagen, sowie der Kinderspielplätze. Ob Schaukel, Wippe oder Rutsche, hier wird alles repariert und wieder Instand gesetzt. Bänke, Schilder und Abfallkörbe müssen gepflegt und oft auch in Stand gesetzt werden.  Die Landmaschinenwerkstatt übernimmt die Pflege und Wartung aller landwirtschaftlichen Maschinen und Geräte des Gartenamtes, jährlich fallen hier rund 1.800 kleinere und größere Reparaturen an. Die Werkstätten sind außerdem noch Ausbildungsbetrieb.

farbenfroher Blumenschmuck

Floristik

Die Floristik sorgt für die kurzfristige und termingerechte Ausschmückung städtischer Veranstaltungen und für den Blumenschmuck im Rathaus und in anderen städtischen Dienstgebäuden. Weiterhin werden Schalen, Gestecke, Körbe und Kränze für den städtischen Bedarf gefertigt. Ganz gelich ob es sich um eine große Veranstaltung handelt, einen Empfang oder eine Gala. Der Blumenschmuck und die Bühnendekoration wird von den städtischen Floristen vorbereitet. Dabei wird stets darauf geachtet, dass sich die Farben der jeweiligen Events im Blumenschmuck wiederfinden.

Auch die Blumenkübel im Straßenraum werden von der Floristik betreut. Sie werden jahreszeitlich bepflanzt und regelmäßig gepflegt und gewässert.