Trauerhallen - Aufbahrungsräume

Für den Abschied in aller Würde

Die Friedhöfe der Landeshauptstadt sind in ihrer parkähnlichen Anlage mehr als Begräbnisstätten - sie sind auch Orte der Trauerbewältigung. Das Angebot persönlich Abschied nehmen zu können, wird dabei von vielen Menschen sehr geschätzt.

Auf dem Nordfriedhof, dem Südfriedhof, und den Friedhöfen Stoffeln, Gerresheim, Eller, Heerdt, Hassels, Itter, Unterrath und Unterbach besteht die Möglichkeit des individuellen Abschieds an Sarg oder Urne. Zur Aufbewahrung des Verstorbenen bis zur Beisetzung können so genannte Aufbahrungsräume genutzt werden.

Dekoration und Ausstattung der Räume mit hellen Wänden und glänzenden Fußböden, die gedämpfte Beleuchtung und die Möglichkeit, auf Wunsch auch leise Musik einzuspielen, bieten einen würdigen Rahmen. Das Friedhofsamt stellt eine Grunddekoration, die Kandelaber und Grünpflanzen umfasst. Eine zusätzliche, individuelle Ausschmückung ist möglich und kann mit dem jeweiligen Bestattungsunternehmen abgesprochen werden.

Die Gebühren für den Aufbahrungsraum einschließlich Grunddekoration betragen 147,10 Euro. Nach Anmeldung bei der Friedhofsverwaltung kann der vorbereitete Raum bis 30 Minuten vor der Trauerfeier zum ganz persönlichen Abschied genutzt werden. Nach der Verabschiedung von dem Toten kann dann die eigentliche Trauerfeier in der Kapelle des jeweiligen städtischen Friedhofs eine würdige Bestattung einleiten.