Naturdenkmal Rotbuche

Naturdenkmal Froschenteich, Bockum

Um das Jahr 1755, etwa zu Zeit, als im Süden von Düsseldorf das Benrather Rokokoschloss erbaut wurde, pflanzte man im Norden bei Schloss Heltorf diese Buchenallee. Sie begrenzt im Südosten den Dickenbusch. In Anlehnung an diese Allee wandelte im Jahre 1804 der große Garten- und Landschaftsgestalter Maximilian Friedrich Weyhe im Auftrag des Grafen von Spee den Dickenbusch in eine großzügige Parkanlage um.

Es handelt sich um die einzige freistehende Buchenallee im Düsseldorfer Landschaftsraum. Um sie noch möglichst lange der Nachwelt zu erhalten, werden sie mit Förderungsmitteln des Landes und der Stadt in einem Fünfjahresprogramm baumchirurgisch behandelt.

Steckbrief der Rotbuche

Die Rotbuche oder einfach Buche wird auch als "Mutter des Waldes" bezeichnet, da sie mit ihrer tiefen Durchwurzelung des Bodens sowie aufgrund des umfangreichen Laubfalles eine entscheidende Rolle im Ökosystem Wald spielt. Ihre enorme Bedeutung belegt zudem, dass rund 7.000 Tierarten auf den Buchenwald angewiesen sind.