Der Südpark

Der Südpark ist mit einer Gesamtfläche von 70 Hektar der größte und dazu noch der meist besuchte Düsseldorfer Park. Ausschlaggebend für die Beliebtheit der Anlage ist sicherlich die Vielfalt die den Besuchern hier geboten wird. Der Park besteht aus drei sehr unterschiedlichen Teilen: Volksgarten, "Vor dem Deich" und "In den Gärten".

Tulpenblüte
Tulpenblüte

Der Volksgarten

1895/96 wurde der Volksgarten fertiggestellt. Die grüne Oase des Parks bildete im 19. Jahrhundert die einzige Erholungsmöglichkeit für die Menschen aus den benachbarten Gründerzeitvierteln. Er wurde bewusst als eine offene, im natürlichen Stil gehaltenen Parkanlage angelegt. Das mutet heute eher romantisch an. Weiher mit schön geschwungenen Uferlinien, Alleen, dichtes Buschwerk, gewundene Wege mit überraschenden Ausblicken auf Baumgruppen sollten die Illusion einer harmonischen, fast idealen Landschaft vermitteln.

"Vor dem Deich"

Vor dem Deich

Auf der Südseite findet man auf 23 Hektar die naturnahen Lebensräume Wasser und Wiese, "Vor dem Deich" genannt. Ausgangspunkt für die Gärtner war ein tiefer, vom Grundwasser gespeister Baggersee, der durch das Schürfen von Kies entstanden war. Ein altes Industriegebiet wandelten die Gärtner in eine Blüten und Pflanzenpracht um. Jetzt blühen Teichmummeln und Seerosen in den Teichen, entlang der Ufer und der Inselkette, die die künstlichen Teiche vom grundwassergespeisten Deichsee trennt, gedeiht eine üppige Vegetation. Dieser Bereich dient auch als Vogelschutzzone.

An die Seenplatte schließt sich bis zum Lärmschutzwall der angrenzenden Autobahn A46 eine weite Blumen und Gräserwiese an, die je nach Jahreszeit Farbe und Aussehen wechselt. Für zahlreiche Insekten ist sie ein wahres Paradies, ebenso wie die Seenplatte, die auch den buntschillernden Libellen und den zahlreichen Wasservögeln Lebensraum bietet. Einen guten Überblick über diese Biotope bietet der alte Hochwasserdeich, der 1573 für Stoffeln gebaut und von den Südpark Planern wiederentdeckt wurde. Der Deich ist ein willkommener Aussichtspunkt in der fast ebenen Parkfläche und mit einem Panorama Restaurant gekrönt.

Dahlienblüte
Dahlienblüte in den Gärten

In den Gärten

Die Verbindung zwischen dem historischen Volksgarten und dem naturnah gestalteten Bereich "Vor dem Deich" stellt die 20 Hektar große Gartenachse "In den Gärten" her. Zentraler Blickfang ist eine 600 Meter lange Wasserachse. Im Verlauf dieser Achse sind 16 unterschiedliche Themengärten gruppiert, unterteilt durch Hecken. Die Gartenachse überrascht mit unterschiedlichen Pflanzthemen und wechselnden Blühaspekten. Geboten wird ein Dahlien-, Rosen- Rittersporn- oder Duftgarten, um nur einige Themen zu nennen.

Daneben macht sich der "VHS-Biogarten" breit, in dem mustergültig vorgeführt wird, wie durch Rückbesinnung auf den Naturkreislauf sowie auf die gegenseitige Abhängigkeit und Ergänzung der Pflanzen ohne chemische Hilfsmittel gegärtnert werden kann.

Sturm Ela

Am 9. Juni 2014 verursachte Sturm Ela mit Böen von 142,2 km/h schwere Schäden in Düsseldorf: Rund 30.000 Bäume gingen verloren, davon etwa 3.000 Straßenbäume. Fast 24.000 Bäume benötigten baumpflegerische Maßnahmen, 50 Hektar Windwurfflächen im städtischen Forst wurden zerstört.

Im Volksgarten wurden 75 Altbäume zerstört oder wurden so stark beschädigt, dass sie gefällt werden mussten. Weit über 100 Bäume konnten nur aufgrund von baumpflegerischen Maßnahmen erhalten werden.

Rund um den Südpark

Weiher
Blick über den Weiher im Volksgarten, Foto vom 16.8.1955

Die Geschichte des Südparks

Zwei Entwicklungsschübe, die rund 90 Jahre auseinander liegen, gaben dem Südpark sein heutiges Aussehen und seine Gestalt. 1893 forderte Oberbürgermeister Ernst Lindemann im Programm für die Anlegung eines Volksgartens: "Der Volksgarten soll möglichst den Charakter einer offenen im natürlichen Stil gehaltenen Gartenanlage tragen und entsprechend seinem Zweck als Volksgarten sowie mit Rücksicht auf die verfügbaren Mittel thunlichst einfach angelegt werden".

Irisgarten
Irisgarten

 

Die Bundesgartenschau 1987

In den 1960er-Jahren hatten sich neben dem Volksgarten eine Brachfläche mit einer ehemaligen Kiesgrube, "wilden" Schrottplätzen und unübersichtlichen Gärten zu einem hässlichen Hinterhof entwickelt. "Der gesamte Grünraum mit Volksgarten, Friedhof Stoffeln, Kleingartenbereich und Grundwassersee ... bedarf einer Neuordnung. Es wird weder eine Überformung der charakteristischen Einzelteile durch formale Großstrukturen noch eine Verfremdung mit "künstlicher Natur" angestrebt", wird 1982 in den Zielvorstellungen für einen neuen Südpark ausgeführt. Die Sanierung dieser Flächen erfolgte für die Bundesgartenschau 1987.

Auf dem Bundesgartenschaugelände wird gezeigt, wie vielfältig und schön unberührte Natur sein kann, wie bestimmte Pflanzenfamilien, angepasst an die jeweiligen Bodenverhältnisse, miteinander, sich gegenseitig ergänzend, leben.

Wasserspielplatz im Südpark

 

Kinderspaß im Südpark

Wem das Betrachten von Blumen, Hecken und Bäumen zur Erholung zu einseitig ist, kann sich den im Südpark verstreuten Spielplätzen und Wiesen (insgesamt 250.000 Quadratmeter groß) zuwenden. Sie sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene interessant.

Highlights bilden der große Seilzirkus am Stoffeler Kapellenweg und der Wasserspielplatz im Volksgarten Nähe Emmastraße.

 

Kunst im Park

Mehrere Skulpturen von international bekannten Künstlern mit der Spannung zwischen Kunst und Natur auseinander – angefangen beim "Zeitfeld" mit 24 Uhren von Klaus Rinke, über die Wasserachse von Christian Megert und Wasa Marjanov, die Stahlelemente von Erwin Reusch, eine Stele von Ulrich Rückriem bis zum Tor aus Basaltlava von Erwin Heerich.

Karte

Daten und Fakten

Stadtteil / Lage Oberbilk/Wersten (Nähe Mitsubishi Electric Halle, ehemals Philipshalle),
Siegburger Straße, Werstener Straße, Volksgartenstraße
Autobahnabfahrt A 46 Wersten / Innenstadt
Gesamtfläche 70 Hektar
Baujahr / Planer ab 1895 Bereich Volksgarten (Landschaftsgarten) mit späterer Erweiterung 1985–87 Bereiche "In den Gärten" (gärtnerisch intensiv gepflegter Gartenteil) und "Vor dem Deich" (naturnaher Bereich / extensive Kulturlandschaft) / Planergruppe Südpark
Attraktivitäten / Freizeitangebot
  • vielseitige Themengärten / Heckengärten: Duftgarten, Irisgarten, Garten in Weiß, Steingarten etc., Rhododendrontal (besonders empfehlenswert Besuch zur Blüte im Mai)
  • Spielplätze (zwei Wasserspielplätze, Großer Seilzirkus)
  • Spiel- und Liegewiesen
  • Streichelzoo
  • Wasserbecken/Springbrunnen
  • renaturierte Düssel, Grundwassersee und Teiche
  • Kunstwerke
  • Veranstaltungsflächen
  • Gartenrestaurants
  • VHS-Biogarten
Hunde Hundeauslaufplatz im Parkteil Volksgarten
Parken Park & Ride-Platz an der Werstener Straße
ÖPNV Haltestelle Oberbilk U71, U74, U77, U79, U83, S-Bahn S1, S8, S68,
Haltestelle Südpark U71, U73, U79, U83 Stadtbahn 704, Buslinien 727, 731, 735, 827
Haltestelle Volksgarten Stadtbahn 706

Informationen