Spielanlagen für Jugendliche

Spielplätze für Jugendliche und ältere Kinder sind neben Treffpunkten zum Zusammensitzen, Musik hören, Kommunizieren vor allem Plätze für Trendsportarten wie Streetball, Beachvolleyball, Skaten oder Free-Climbing.

Sie werden bevorzugt zu Zeiten außerhalb der üblichen Spielplatznutzung – also spätnachmittags oder abends – aufgesucht und die damit verbundene Lärmentwicklung ist oft problematisch. In der Regel ist für solche Spielplätze eine spezielle baurechtliche Ausweisung Voraussetzung. Auf den über Düsseldorfer Spielplätzen stehen 76 Bolzplätze, 55 Streetballanlagen und 5 Beachvolleyballanlagen zur Verfügung – über das ganze Stadtgebiet verteilt und in nahezu jedem Stadtteil.

Skater finden drei Anlagen in der Stadt. Im November 2009 wurde der erste Skate- und Bikepark in Düsseldorf, in der Freizeitanlage Ulenberg, eröffnet. Die Anlage besteht aus zwei Teilen: eine Spritz-Betonfläche mit Rampen und Aufbauten für Skater und einer Asphaltfläche mit Holzrampen und Plattformen, für BMX-Fahrer tauglich.
Außerdem stehen noch am Johannes-Rau-Platz und am Unteren Rheinwerft kleinere Skateranlagen.