Kreisverkehre

Immer mehr Kreisverkehre bekommen durch Bepflanzung eine individuelle Note

Kreisverkehre sind ein wichtiger Baustein moderner Verkehrsplanung und können eine gute Alternative zur herkömmlichen Gestaltung einer Kreuzung sein. Gärtnerisch ergeben sich besondere Möglichkeiten die neu entstandenen Flächen im Kreuzungsbereich ansprechend zu gestalten.

Japanischer Kreisel in Lohausen

In Lohausen an der Niederrheinstraße/Alte Flughafenstraße ist auf dem dortigen Kreisel ein japanischer Kirschhain entstanden. Acht schon recht ansehnliche Zierkirschen (Prunus "Accolade") prägen das Bild. Für die Blütezeit im April dürfen sich die Anwohner und Autofahrer auf einen rosa Blütentraum freuen. Gärtner geraten bei dieser Zierkirschen-Art gern ins schwärmen und zeigen sich beeindruckt von der Leichtigkeit und Transparenz und den zarten Pastelltönen der Kirschblüten.

Die Zierkirschen wurden mit Bodendeckern unterpflanzt. Darin eingestreut wurden insgesamt 2.000 Stauden. Weiß blühender Zierlauch (Allium) und rosa blühende Japan-Anemonen (Anemone Japonica) versprechen auch nach der Kirschblüte farbige Akzente. Die Grünstreifen an den Straßeneinmündungen ziert die Japan-Segge (Carex morrowii). Dieses robuste Ziergras hat ein sehr schönes Blattwerk. Auch in diesen Pflanzstreifen wurden Japan-Anemonen gesetzt und außerdem noch rund 700 weiß blühende Narzissen.

Gestaltungsbeispiele auf der Automeile

Im Zuge der Teilnahme am Bundeswettbewerb Entente Florale wurden 2007 vom Gartenamt zwei Kreisverkehre auf dem Höherweg gärtnerisch sehr aufwändig gestaltet. An der östlichen Zufahrt entstand ein Lavendelfeld mit Sommerflieder und Kugeldisteln. An der westlichen Zufahrt entstand ein "Kreis im Kreis": Vier konzentrische Ringe die in unterschiedlichen Gelb- und Orangetönen leuchten. Den Mittelpunkt bilden drei amerikanische Judasbäume. Beide Pflanzungen werden durch einjährige Sommerblumen komplettiert.

Wildblumenwiese

Aber es geht auch schlichter, wie zum Beispiel der Freiligrathplatz und die frische grüne Rasenfläche auf dem Kreisel am Fährausleger in Kaiserswerth zeigen. Der Freiligrathplatz ist als Wildblumenwiese angelegt und besticht im Sommer durch die Blütenpracht des Wiesensalbeis, unterstützt von den Wiesenmargeriten und zahlreichen anderen Wiesenkräutern.

Sponsorenprojekt

Ein weiteres Beispiel für gelungene Bepflanzung ist der 160 Quadratmeter große Kreisverkehr Reisholzer Bahnstraße. Er liegt in der Zufahrt zum Gewerbegebiet Reisholz. Die Bepflanzung wurde in diesem Fall mit Hilfe eines Sponsors möglich. Rund um den zentralen Baum wurden zwei Gattungen von Gräsern (Reitgras = hoch wachsend und Lampenputzergras = niedrig wachsend) gepflanzt, die ganzjährig für frisches Grün sorgen. Im Sommer bestimmen rot blühende, bodendeckende Rosen und Salbei das Bild. Die ebenfalls dort wachsende Fetthenne (Sedum telephium) ist ein klassischer Herbstblüher, die abgestorbenen Blütenstände der Staude sind aber auch im Winter noch ansehnlich.