Das Forstrevier Mitte

Das Forstrevier Mitte hat eine Forstbetriebsfläche von 620 Hektar und umfasst den Aaper Wald, den Grafenberger Wald und den Gerresheimer Wald.

Die kiesig-sandigen Böden des Grafenberger und Aaper Waldes stammen aus uralten Ablagerungen des Rheins. Die markante, am Westrand des Waldgebietes verlaufende Steilstufe, prägt heute den Übergang zum Bergischen Land. Die hügelige und leicht mittelgebirgsartige Ausformung dieses Stadtwald-Reviers macht es für den Besucher besonders reizvoll. Es bietet immer wieder neue Ausblicke, abwechslungsreiche Waldbilder und kleinere Schluchten. Die Aussichtspunkte Sandberg, Schöne Aussicht, Rather- und Ratinger Blick ermöglichen zudem überraschende Perspektiven auf die städtische Landschaft.

Typisch für den Grafenberger und Aaper Wald sind die Reste alter Buchenwälder. Einzelne Bäume sind etwa 240 Jahre alt, ihre bis zu 40 Meter hohen Kronen sieht man bereits aus der Ferne. Heute wächst in diesem Forstrevier, nach Jahrzehnten behutsamer und naturnaher Waldpflege, ein reich strukturierter Laubmischwald mit hohem Anteil heimischer Rotbuchen, Stieleichen und beigemischter Eschen, Ahorne, Robinien, Birken und Vogelkirschen.

Im Grafenberger und Aaper Wald leben trotz der Nähe zur Stadt noch Rehe, Füchse und Steinmarder. Der alte Wald beherbergt viele Brutvogelarten. Unter anderem sind die vielen höhlenbauenden Spechte Wegbereiter für seltene Höhlenbewohner wie die Hohltaube und einige Fledermausarten, die sich gerade in den mächtigen Buchen wohlfühlen.

Zeitzeugen im Aaper Wald, nordwestlich der Waldparkplätze, sind die Wälle eines von 1877 bis 1910 durch die Düsseldorfer Garnisonen betriebenen Schießstandes. Auch die „Frauensteine“ – eine steinzeitliche Ansammlung von Quarziten, um die sich mythische Geschichten ranken – befinden sich in der Nähe des Aaper Höhenweges. Attraktiv wird das Naherholungsgebiet zudem durch die offene Landschaftsanbindung im Osten mit Pillebachtal, Standortübungsplatz, Wildpark, Golfplatz und der Grafenberger Rennbahn. Die seit 1909 bestehende Galopprennbahn ist mit ihrer landschaftlich wunderschönen Lage heute ein wichtiger Besuchermagnet.

Entlang des Stadtteils Gerresheim zieht sich der mit Birken, Eichen und Robinien bewachsene Steilhang des Gerresheimer Waldes. Noch heute kann man am Naturdenkmal Sandberg sehen, wo früher Sand abgebaut wurde.

Das Forstrevier Mitte verfügt über 50 Kilometer Wanderwege und 15 Kilometer Reitwege, es gibt 250 Waldbänke, 12 Schutzhütten, 14 Waldspielplätze, 2 Waldlehrpfade 2 Trimmpfade und 1 Joggingstrecke.

Kontakt

  • Anschrift:
    Reichswaldallee 24

  • Telefon:
    0211 - 651903

    E-Mail
  • Bürgersprechstunde des Forstreviers:
    Mittwoch,
    14.00 bis 16.00 Uhr