Keyworker im Stadtmuseum Düsseldorf

Keyworker im Stadtmuseum Düsseldorf

Wir sind Bürgerinnen und Bürger, meist in der nachberuflichen Lebensphase, die sich für Kunst und Kultur interessieren. Wir engagieren uns mit unserem Erfahrungswissen, unserer Kreativität und unserer Zeit freiwillig im Stadtmuseum.
Hier haben wir die Möglichkeit, in Kooperation „auf Augenhöhe“ mit den Hauptamtlichen des Museums, aber auch in Eigenverantwortung, Ausstellungen und Projekte zu stadtrelevanten Themen zu gestalten und uns in der Sammlungspflege zu betätigen.
Darüber hinaus haben wir mehrere Publikationen herausgegeben, mit denen wir auf uns und unsere Arbeit aufmerksam machen.
Dieses Engagement befriedigt nicht nur unsere eigenen Interessen, sondern wir wirken auch als „Türöffner“ (→ Keyworker) für Bürgerinnen und Bürger, die bislang den Zugang zu Kunst und Kultur nicht gefunden haben.

Die Idee „Keywork“ entstand in dem EU-Projekt „Sokrates: Seniors, Museums and Longlife Learning“, an dem sich fünf Länder beteiligten. Ziel war, älteren Menschen eine Lebensperspektive im museal-kulturellen Bereich anzubieten.

Jour fixe: Projekte entwickeln und realisieren (offene Gesprächsrunde der Keyworker)

Jour fixe: Projekte entwickeln und realisieren (offene Gesprächsrunde der Keyworker)

Die Keyworker treffen sich in der Regel an jedem 2. Donnerstag des Monats zum Gedanken- und Ergebnisaustausch und planen weitere Projekte, gruppenübergreifende Ausstellungen und Aktivitäten.

Foto-Gruppe

Foto-Gruppe

Ambitionierte Fotografinnen und Fotografen haben sich zusammengefunden und beteiligen sich an Ausstellungen des Stadtmuseums. Außerdem entwickeln sie eigene Projekte, die sie im Stadtmuseum präsentieren. Die in vergangenen Jahren entwickelte Serie von Fotoausstellungen zu stadtrelevanten Themen (Die Düssel, Wo Düsseldorf noch dörflich ist, Parks und Gärten) wird zurzeit fortgesetzt unter dem Titel „Farben der Stadt“ (Januar 2023).

Gruppe kreatives Gestalten - Freitag vormittags

Gruppe kreatives Gestalten - Freitag vormittags

Mit vielfältigen Anregungen aus der Sammlung und den Sonderausstellungen des Stadtmuseums werden wir selber kreativ. Historische sowie zeitgenössische Themen werden aus künstlerischer und persönlicher Sicht hinterfragt und bearbeitet. Mit Zeichnungen, Malerei, Collage und dreidimensionalen Gestaltungen leistet die Kreativgruppe einen lebendigen Beitrag zu den Ausstellungen im Stadtmuseum.

Sie sind herzlich eingeladen, an diesem vielseitigen Austausch teilzunehmen und sich selber gestalterisch zu betätigen.

Malgruppe "LebensSpur"

Malgruppe "LebensSpur"

In dieser Gruppe findet kreatives Gestalten für Menschen mit und ohne körperliche Einschränkungen statt.

Literarische Gesprächsgruppe

Literarische Gesprächsgruppe

Die Keyworker beteiligen sich in unterschiedlicher Weise an aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen des Stadtmuseums: In der  „Nacht der Museen“ wurde ein Musikquiz angeboten; in der „Nacht der Museen für Kinder“ eine Lesung zu Jakobe von Baden. Im Rahmen der „Lesewoche für Kinder“ hatten wir mehrere Schulklassen für unsere Lesung Jakobe von Baden zu Besuch im Museum.
Für die Keyworker-Ausstellung „Farben der Stadt“  im Januar 2023 haben wir Wortbeiträge von Persönlichkeiten unserer Stadtgesellschaft gesammelt als Ergänzung zu den Foto- und Kunstexponaten.

Keyworker erschließen Sammlungen - Archivierung der Fotosammlung

Keyworker erschließen Sammlungen - Archivierung der Fotosammlung

Die Gruppe „Sammlungspflege“ der Keyworker arbeitet unter Leitung von Dr. Christoph Danelzik-Brüggemann an der Digitalisierung der Fotosammlung des Stadtmuseums. Diese umfasst ca. 80.000 Fotos v.a. aus Düsseldorf, von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute. Sie müssen zunächst identifiziert werden, wobei einige Düsseldorfer Keyworker mit erstaunlicher Geschichts- und Stadtkenntnis besonders hilfreich sind.
Die Bilder werden gescannt und in die Datenbank „The Museum System“ (TMS) aufgenommen.
Seit Oktober 2009 hat die Archivierungsgruppe 40.000 Fotos gescannt und fast ebenso viele in TMS aufgenommen. Ein Teil der Bestände ist im Internet über das „Digitale Kunst- und Kulturarchiv Düsseldorf“ (d:kult) allgemein zugänglich, das somit einem breiten Publikum den Zugriff eröffnet.

Nähere Informationen zu allen Bereichen des Keyworks erteilt:

marion.portzkube@duesseldorf.de